- Anzeige -

Starker Nachwuchs bei der Sportfahrer-Gemeinschaft Rinteln im ADAC

Starker Nachwuchs bei der Sportfahrer-Gemeinschaft Rinteln im ADAC

Foto: Bei der SFG-Sportlerehrung gratuliert Sportleiter Hendrik Feige (von rechts) den erfolgreichen Slalom-Youngster-Cup-Teilnehmern Candy Göhler und Hauke Schneider.

Motorsport. Bei der jährlichen Mitgliederversammlung der Sportfahrer-Gemeinschaft Rinteln im ADAC konnte Vorsitzender Erhard Steker auf ein gutes Jahr zurückblicken. Der Verein bot von Motorsport über Freizeitveranstaltungen bis hin zur Verkehrserziehung ein breit gefächertes Programm an. Und auch der Nachwuchs überzeugte mit tollen Ergebnissen.

Fast ein Drittel aller Mitglieder fand sich im Waldgasthaus Homberg zur Jahreshauptversammlung ein. Steker berichtete über 20 vereinseigene Veranstaltungen. Dazu zählen die Kart-Rundstrecke, Automobil-Slalom, Kart Slalom, Slalom-Youngster-Cup, die Sommerfreizeitwoche in Reinstedt, die Fahrradturniere an den Rintelner Grundschulen sowie die Ferienspaßaktion der Stadt Rinteln.

Emin Alinak gewinnt die Meisterschaft des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt in der Klasse 1E.
Emin Alinak gewinnt die Meisterschaft des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt in der Klasse 1E.

Im Rahmen des ADAC Heimatwettbewerbs nahmen fünf SFG-Mitglieder teil und suchten zwischen März und September die 23 Zielorte im Bereich des ADAC Regionalclubs Ostwestfalen-Lippe auf. Die Jugendgruppe der Sportfahrergemeinschaft besteht aus zwölf Fahrern. Der Nachwuchs fuhr gute Ergebnisse im Jahr 2019 ein. Das beste Resultat lieferte Emin Alinak, der den 1. Platz in der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt-Meisterschaft in der Klasse der Jüngsten belegte. Im Slalom-Youngster-Cup (Autoslalom) starteten Candy Göhler und Hauke Schneider. Die beiden 17-Jährigen zeigten sich im Sportjahr 2019 von ihrer besten Seite. Candy Göhler wurde als „bestes Mädchen“ und Hauke Schneider als Drittplatzierter in der ADAC-Meisterschaft geehrt. Zudem sicherte sich Hauke Schneider mit seinem Bronzerang auch die Teilnahme am ADAC Bundesendlauf und der Deutschen Junioren Slalom-Meisterschaft in Urloffen am Fuße des Schwarzwaldes. Dort belegte Schneider einen starken 19. Platz.


- Anzeige -

Die Autoslalom-Fraktion der Sportfahrer-Gemeinschaft musste den Anfang 2019 eingeführten Reglementsänderungen Tribut zollen. Es wären teure Umbaumaßnahmen an den Autos erforderlich gewesen. Darauf hatten die SFG-Fahrer keine Lust, deshalb starteten Martin Neubauer, Jens Höfig und Hendrik Feige am Pothole Rodeo, einer Tour über den Balkan. Das Trio berichtete auf der Mitgliederversammlung über ihr Abenteuer bei dem rund 4000 kilometer an zehn Tagen durch elf Länder mit einem Auto zu bewältigen waren. Dabei durften sich die Kosten nicht mehr als 500 Euro betragen. Sogar ein Fernsehteam des ZDF, Redaktion Auslandsjournal, begleitete die Fahrer und ein Bericht darüber wurde im Fernsehen ausgestrahlt. Nebenbei wurden bei dieser Tour auch Spenden für die Kinderkrebshilfe gesammelt.

Motorsportliche Kurzeinsätze gab es für Ingo Westenberger und Marko Lorig am Berg. Beide schnupperten mit ihren Fahrzeugen ein wenig Bergluft und wollen ihr Engagement in der neuen Saison bei den Bergrennen weiter ausbauen.

Schatzmeister Peter Buschmeier verkündete positive Zahlen. Die vielen Veranstaltungen hätten die Vereinskasse gut gefüllt. Deshalb wird die SFG in die Jugendgruppe investieren und in diesem Jahr ein neues Jugendkart anschaffen.

Steker schloss die Versammlung mit einem Ausblick auf das Jahr 2020. „Da unser Veranstaltungsplatz für den Autoslalom wegfallen wird, ziehen ein paar dunkle Wolken auf“, glaubt der Vereinschef. Deshalb hoffe er, dass er weiter auf die tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder zählen könne, denn viele Veranstaltungen seien schon in Planung.

Ingo Westenberger und Marco Lorig nehmen an Bergrennen teil.
Ingo Westenberger und Marco Lorig nehmen an Bergrennen teil.