- Anzeige -

SC Rinteln lädt seine Schiedsrichter zum Essen ein

SC Rinteln lädt seine Schiedsrichter zum Essen ein

Foto: SCR-Vereinschef Gordon Seymour (von links) bedankt sich bei seinen Schiedsrichtern Thorsten Schulte, Heiko Bader und Robin Ronnenberg.

Ein Fußballspiel ohne Schiedsrichter funktioniert nicht. Doch die Lage im NFV-Kreis Schaumburg wird immer bedrohlicher. Dem Schiedsrichterausschuss-Vorsitzenden Wilhelm Kläfker stehen immer weniger Schiedsrichter zur Verfügung. So kann es mittlerweile passieren, dass Spiele der Frauen, Herren, Jugend und Altsenioren ohne Schiedsrichter stattfinden. Dann müssen sich die beiden Vereine auf einen Unparteiischen einigen, sonst sind die Punkte für beide Mannschaften weg. Und Besserung ist nicht in Sicht: Es gibt immer weniger Interessierte am Schiedsrichterleben. Das ist auch kein Wunder, wer lässt sich schon gerne nach jedem Pfiff von Spielern kritisieren oder von Zuschauern anpöbeln.


- Anzeige -

Beim SC Rinteln sind die Unparteiischen noch wertgeschätzt. Die Schiedsrichter werden vom Verein eingekleidet, gehen bowlen, grillen gemeinsam oder es stehen gemeinsame Veranstaltungen wie der Besuch in einem Kletterpark auf dem Programm. Trotzdem gab es in den letzten Jahren auch beim SCR einen starken Rückgang zu verzeichnen. Im Jahr 2011 pfiffen noch neun Schiedsrichter für den SC Rinteln. Aktuell sind es mit Heiko Bader, Robin Ronnenberg und Thorsten Schulte nur noch drei. Aus beruflichen Gründen, durch Umzug oder Krankheit haben viele Schiedsrichter des SCR aufgehört. Wegen der Corona-Pandemie litt zuletzt der Kontakt der Rintelner Schiedsrichter untereinander, deshalb war das Trio umso erfreuter, dass der Verein seine drei Unparteiischen zu einem gemeinsamen Mittagessen im Mosquito einlud. Wer gerne für den SC Rinteln pfeifen möchte, kann sich mit dem Vereinsvorsitzenden Gordon Seymour (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Verbindung setzen.