- Anzeige -

Frauen des SC Deckbergen-Schaumburg spenden 400 Euro für den Kinderschutzbund Rinteln

Frauen des SC Deckbergen-Schaumburg spenden 400 Euro für den Kinderschutzbund Rinteln

Foto: Frauen-Abteilungsleiterin Julia Hildebrand (links) überreicht Petra Rabbe-Hartinger einen Scheck über 400 Euro für den Kinderschutzbund Rinteln.

Der Kinderschutzbund Rinteln durfte sich über eine Spende von 400 Euro freuen. Die Frauenmannschaft des SC Deckbergen-Schaumburg liegt während der coronabedingten Spielunterbrechung nicht auf der faulen Haut. Trainer Dirk Bredemeier rief eine Challenge ins Leben. Um den Anreiz zu steigern, überlegten sich die Spielerinnen des Landesligisten für jeden Kilometer oder jede Minute Workout einen bestimmten Betrag in die Mannschaftskasse einzubezahlen. So wurde für jeden Laufkilometer 20 Cent eingesammelt, jeder Kilometer mit dem Fahrrad erbrachte 10 Cent und ein Workout von 45 Minuten füllte die Kasse um einen Euro. 21 Spielerinnen und zwei Trainer machten mit. „Das hat gut funktioniert, jeder war mit Eifer bei der Sache und hielt sich individuell fit. So kamen wir auf über 200 Euro“, berichtet Frauen-Abteilungsleiterin Julia Hildebrand. Mit weiteren Geldern von Sponsoren aus dem Mannschaftsumfeld und Spenden der Spielerinnen erhöhte sich die Summe auf 400 Euro.


- Anzeige -

Petra Rabbe-Hartinger, die erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes Rinteln, freute sich über die sportlichen Höchstleistungen der SC-Frauen und des Trainerteams zugunsten des Ortsverbandes. „Auch der Kinderschutzbund blickt auf ein schwieriges Jahr 2020 zurück. Wegen Corona sind viele Veranstaltungen ausgefallen. Aber wir haben versucht, das Beste aus dieser Situation zu machen. Das Geld geht dahin, wo es am dringendsten benötigt wird“, erklärt Rabbe-Hartinger, ohne einen bestimmten Verwendungszweck aktuell im Auge zu haben.