- Anzeige -

Fly In des LSV Rinteln mit 100-jährigem Konstrukteur

Fly In des LSV Rinteln mit 100-jährigem Konstrukteur

Foto: Konstrukteur Wilhelm Stark vor einer seiner Turbulent.

Viele Besitzer von Oldtimern und selbstgebauten Motorflugzeugen waren der Einladung des Luftsportvereins (LSV) Rinteln zu einem Fly In am letzten Samstag gefolgt. Die Selbstbauer von Flugzeugen sind in der Oskar Ursinus Vereinigung (OUV/Selbstbauvereinigung) organisiert und treffen sich in unregelmäßigen Abständen an wechselnden Flugplätzen zum Erfahrungsaustausch und stellen ihre Flugzeuge am Boden und in der Luft vor.


Bildergalerie (32 Bilder):


Trotz des unbeständigen Wetters hatten wider Erwarten viele Piloten den Weg nach Rinteln gewagt. Eine Crew aus München musste leider bei Höxter auf Grund der Wetterlage umdrehen und wieder den Heimflug antreten. Die Crew einer Yak 52, ein ehemaliges sowjetisches Militärschulflugzeug, beheimatet in Blomberg, konnte erst am späten Nachmittag den Flug nach Rinteln antreten. Gerade gelandet, mussten sie schon wieder den Heimflug antreten, da die nächste Schlechtwetterfront nahte.


- Anzeige -

Den weitesten Anflug hatte der Pilot einer Stark Turbulent aus Biberach mit einer Flugzeit von 4:30 Stunden. Insgesamt hatten drei Stark Turbulent den Weg nach Rinteln auf sich genommen. Darüber hinaus steht eine weitere Turbulent in Rinteln beim Initiator dieses Fy In`s, Ralf Twellmann, kurz vor der Vollendung des Neuaufbaus. Der Konstrukteur dieser Maschinen, Wilhelm Stark, ließ es sich nicht nehmen, trotz seiner 100 Jahre persönlich vor Ort zu sein, um seine „Zöglinge“ im Fluge und am Boden zu bewundern.

Besonders erfreut war der LSV von dem Besuch der zweimotorigen Aero AE 145, die ihren Erstflug im Jahr 1947 hatte. Fünf Maschinen dieses viersitzigen Passagierflugzeuges wurden an die Deutsche Lufthansa der DDR ausgeliefert, die am 1. September 1963 in Interflug umfirmierten. Zu den ältesten Flugzeugen gehörten eine Aeronca und Piper PA18 aus den 1940er Jahren.

Die Aero AE 145 hatte ihren Erstflug im Jahr 1947.
Die Aero AE 145 hatte ihren Erstflug im Jahr 1947.

Bei Kaffee und Kuchen wurden viele Fachgespräche geführt und über die Problematik der Beschaffung von Original-Ersatzteilen gesprochen. Der Abend klang mit der Abschlussfeier der Segelflug-Bundesliga-Saison aus.

Die auswärtigen Piloten waren von der lockeren Atmosphäre und dem freundlichen Empfang begeistert. Bevor es dann am Sonntag wieder zurück zu den Heimatflugplätzen ging, wurde vereinbart, dass dieses Fly In im nächsten Jahr, bei dann hoffentlich besserem Wetter, wiederholt werden soll.

Die Stark Turbulent von Ralf Twellmann befindet sich im Aufbau.
Die Stark Turbulent von Ralf Twellmann befindet sich im Aufbau.