- Anzeige -

Corona-Virus: Fragen an Marcel Diedler

Corona-Virus: Fragen an Marcel Diedler

Foto: Marcel Diedler ist Co-Trainer des Kreisligisten SC Auetal.

Das Corona-Virus hat auch den Sport im Griff. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ist bis auf weiteres ausgesetzt! Wie geht es bei Euch weiter?

„Wir folgen den Empfehlungen des Landessportbundes und haben den Trainings- und Spielbetrieb bis vorerst 19. April eingestellt. Auch sämtliche Aktivitäten zur Förderung des Gemeinwohles im Verein wurden abgesagt.“

Die Experten sagen, dass die Corona-Pandemie erst im Herbst den Höhepunkt erreichen wird. Glaubst Du, dass die Saison zu Ende gespielt wird?

„Für mich ist es zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorstellbar, dass die Saison zu Ende geführt wird. Es macht in meinen Augen auch überhaupt keinen Sinn, jetzt auf Biegen und Brechen zu versuchen, irgendwelche Spiele oder Wettkämpfe durchzuziehen. Jeder Einzelne trägt eine gesellschaftliche Verantwortung. Wir sollten die Hinweise aus der Politik ernst nehmen und unsere Freizeitaktivitäten mit dem nötigen Maß an Verantwortungsbewusstsein überdenken.“

Wenn die Saison vorzeitig beendet werden sollte, wie sollte dann weiterverfahren werden? Sollte die Saison annulliert oder der Ist-Stand der laufenden Saison gewertet werden? Welche Alternativen könnte es geben?

„Es gibt für solch eine Ausnahmesituation leider kein Handbuch oder Regelwerk. Viele der aktuell diskutierten Szenarien sind vorstellbar. Ich bin sehr gespannt, auf welches Vorgehen sich die jeweiligen Entscheidungsträger einigen. Am Ende des Tages wird es immer Gewinner und Verlierer geben.“

Die Fußball-Europameisterschaft wurde in das Jahr 2021 verlegt. Sollten die Olympischen Spiele stattfinden?

„Eine Verschiebung der Olympischen Spiele ist für mich unumgänglich. Bei dem Event spielen sicherlich enorme wirtschaftliche Faktoren eine Rolle. Daher bin sehr gespannt auf die finale Entscheidung, hoffe aber, dass die richtigen Signale gesendet werden.“