- Anzeige -

Bavaria Schaumburg feiert die Meisterschaft und besucht den Doppelpass

Bavaria Schaumburg feiert die Meisterschaft und besucht den Doppelpass

Foto: Hatten viel Spaß beim Doppelpass: Ulrich Seidel (von links), Witali Luja und Gunnar Dubiel.

Fußball. Das ist ein unvergessliches Wochenende für Gunnar Dubiel, Ulrich Seidel, Witali Luja, Gena Hülbert, Artur Marx und Kersten Schlegel gewesen. Die sechs Mitglieder des FC Bayern München-Fanclubs Bavaria Schaumburg reisten nach München, feierten dort die Meisterschaft ihrer Bayern und besuchten den Fernsehstammtisch „Doppelpass“.

Am Samstagfrüh um sechs Uhr machte sich die Rintelner Delegation nach München auf. Die Stadt Rinteln stellte dem Fanclub ihren VW-Bulli zur Verfügung. Nach der Ankunft und dem Einchecken im Hotel ging es zum Arena-Treff. Dort schaute das Sextett mit vielen Gleichgesinnten das letzte Bundesligaspiel der Saison 2018/19 zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt. Die 90 Minuten wurden eine launige Meisterfeier. Die Bayern siegten mit 5:1 und wurden zum 7. Mal in Folge Deutscher Meister. Nach einem zünftigen Essen beim Haxen-Bauern wurde die Meisterschaft ausgiebig begossen.


Bildergalerie (7 Bilder):


Am Sonntagmorgen stand als nächster Programmpunkt der Besuch des Fernsehstammtisches „Doppelpass“ auf dem Plan. Thomas Helmer führte durch die Sendung. Als Gäste waren Stefan Effenberg, Ralf Rangnick und Marcel Reif dabei. Die Fußball-Experten zeigten sich nach der Live-Sendung sehr volksnah, standen für Fotos bereit und plauderten aus dem Nähkästchen. So verriet Ralf Rangnick, der Coach von RB Leipzig, dass beim ersten Training nach der Sommerpause vier seiner Spieler total unfit erschienen sind. Der Startrainer überprüfte die Laktatwerte seiner Spieler und verdonnerte das Quartett zu Sonderschichten und einer hohen Geldstrafe. „Rangnick sagte mir, dass die Laktatwerte so aussahen wie meine“, berichtete Seidel. Zudem stehe Rangnick nie alleine auf dem Trainingsplatz. Unterstützt werde er von bis zu 20 Zuarbeitern. Kotrainer, Physiotherapeuten, Ärzte und Videoanalysten seien bei jeder Übungseinheit dabei. „Jedes Training wird auf Video aufgenommen“, erzählte Seidel.

Dann ging es wieder auf die Heimfahrt. Nach der Ankunft in Rinteln gegen 21 Uhr waren sich alle einig, dass das ein unvergessliches Wochenende war.