- Anzeige -

40 Jahre Tennis-Abteilung des TSV Eintracht Exten

40 Jahre Tennis-Abteilung des TSV Eintracht Exten

Foto: Anje Priemer führt seit 2016 die Tennis-Abteilung des TSV Eintracht Exten.

Die Tennis-Abteilung des TSV Eintracht Exten blickt in diesem Jahr auf sein 40-jähriges Bestehen zurück. Zahlreiche Events waren für das Jubiläumsjahr geplant. Aber die Corona-Pandemie hat der Sparte einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Die Veranstaltungen und Feierlichkeiten wurden abgesagt.

Die TSV-Tennisspieler blicken auf eine wechselvolle Geschichte zurück – mit Höhen und Tiefen, mit einer Verlegung der Tennisanlage, mit Meisterschaften und Abstiegen. Die TSV-Abteilung wurde im Januar 1980 gegründet. Jürgen Maack wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Spielstätte waren zwei Plätze im Meienschen Park.

Im Meienschen Park lagen die ersten Plätze.
Im Meienschen Park lagen die ersten Plätze.

Die Finanzierung der ersten Plätze war nur durch den unermüdlichen Einsatz aller Mitglieder der Tennissparte möglich. Die Bauaufsicht übernahm Horst Wolter – kostenlos. Durch die tatkräftige Unterstützung von Bauhandwerkern wie Willi Edler, Helmut Weiß, Horst Lauterbach, Walter Requardt, Heinz Harting und Wilhelm Kallmeier wurden die Kosten minimiert. Im Juni 1980 konnten die Tennisplätze freigegeben werden. Schon im Jahr 1981 nahm der TSV an Punktspielen teil und die ersten Vereinsmeisterschaften wurden durchgeführt. Die ersten Vereinsmeister waren Leanne Bünte (Damen), Horst Quante (Herren), Simone Maack und Jens Maack (Jugend).


- Anzeige -


Bildergalerie (5 Bilder):


Die Freude über die neuen Tennisplätze währte nur kurz. Der TSV verlor einen Rechtsstreit mit einem Anwohner der Anlage im Meienschen Park. Wegen Lärmbelästigung mussten die Plätze geschlossen werden. Die neue Tennisanlage entstand am Sportplatz des TSV Eintracht Exten. 1988 wurde die Anlage mit drei Plätzen eingeweiht. Für die Finanzierung erklärten sich alle Erwachsenen der TSV-Sparte zu einer einmaligen Umlage bereit. Durch unzählige Arbeitsstunden der Mitglieder, hier gebührte Helmut Weiß mit über 2000 Arbeitsstunden besondere Anerkennung, und die großzügige Unterstützung der Firma Riha WeserGold konnten die Kosten im Rahmen gehalten werden.

1988 wurde die neue Tennis-Anlage eingeweiht.
1988 wurde die neue Tennis-Anlage eingeweiht.

Das neue Sportheim wurde von Architekt Steding aus Welsede kostenlos geplant und Dank der Arbeitseinsätze der Mitglieder der Fußball- und Tennis-Abteilung schon im Oktober 1989 eingeweiht. 1997 konnte erneut durch großzügige Unterstützung der Firma Riha WeserGold der vierte Tennisplatz in Betrieb genommen werden. Seit 2004 sind die Tennisanlage und das Vereinsheim bezahlt.

Nach der Gründung 1980 wuchs die Abteilung schnell von 30 auf 70 und 120 Mitglieder an. 1989 zählte die Abteilung über 180 Mitglieder. Bis zu neun Jugendmannschaften und sieben Damen- und Herrenmannschaften waren in dieser Zeit für den Punktspielbetrieb gemeldet.

Danach ebbte der Tennisboom ab. Die Mitgliederzahl betrug im 25-jährigen Jubiläumsjahr 2005 130. Seit der Einführung des Ganztages an Schulen ging die Mitgliederzahl besonders im Jugendbereich weiter zurück. Heute zählt die TSV-Tennis-Sparte 100 Mitglieder.

Das Sportheim wurde 1989 eingeweiht.
Das Sportheim wurde 1989 eingeweiht.

Nur noch vier Mannschaften wurden für die Sommer-Saison 2020 für die Punktspiele gemeldet: die Junioren A für die Regionsliga mit Kilian Steinbeck, Benedikt und Lennart Reinecke, die Herren 30 für die 2. Regionsklasse mit Marc Thomas, Markus Althaus, Giso Ansorge, Lars Klußmeyer, Peter Schlüter, Michael Büssing, Gerhard Brandt, Paul Boelitz, Christian Bizjak und Jörg Reinecke, die Damen 50 für die Verbandsliga mit Christa Schäfer, Edeltraut Klußmeyer, Hildegard Droste, Anje Priemer, Viola Schratz, Claudia Sondermann, Sieglinde Bünte, Doris Wöllecke und Brigitte Wowra sowie die Herren 65 für die Verbandsklasse mit Jürgen Hesse, Werner Blome, Dieter Krack, Heinrich Schmidt, Rolf Bünte, Klaus Wißmann, Gerhard Brandt und Horst Kochmann.

Heinrich Schmidt ist mit seinen 82 Jahren der älteste aktive Spieler des TSV.
Heinrich Schmidt ist mit seinen 82 Jahren der älteste aktive Spieler des TSV.

In den 40 Jahren wurde die Tennis-Abteilung von zwei Damen und fünf Herren geführt. Auf Jürgen Maack (1980 bis 1990) folgten Reinhard Jäger (1990 bis 1995), Wilfried Weiß (1995 bis 2004), Klaus Wißmann (2004 bis 2012), Günther Klußmeyer (2012 bis 2014), Hildegard Droste (2014 bis 2016) und Anje Priemer (ab 2016).

Zu den Frauen und Männern der ersten Stunde gehören heute noch Heinrich Schmidt, Sieglinde und Rolf Bünte, Leanne und Erhard Bünte, Helga Edeler, Gustav Meier und Wilhelm Focke. Fast 40 Jahre ist Horst Kochmann Mitglied in der TSV-Sparte, über 30 Jahre übte er dabei die Funktion des Sportwartes aus.

Horst Kochmann (r.) managte über 30 Jahre als Sportwart den TSV-Spielbetrieb.
Horst Kochmann (r.) managte über 30 Jahre als Sportwart den TSV-Spielbetrieb.