Seit über 50 Jahren wird beim SC Auetal geturnt

Seit über 50 Jahren wird beim SC Auetal geturnt

Foto: Die Dienstagsgruppe des SC Auetal. / Bericht mit Bildergalerie

Turnen. Einmal in der Woche mit viel Spaß alle Gelenke bewegen, auch wenn es hier und da mal knirscht und knackt in den Knochen. Das wichtigste ist: Es soll trotz Anstrengung Spaß machen. Fitness für Frauen, so lautet das Motto der Dienstagsgruppe beim SC Auetal. Gymnastik und Bewegungssport mit und ohne Geräte wie Seile, Hanteln, Pilatesringe, Pezziball und Steppbrett stehen im Vordergrund. Keine Akrobatik oder Leistungssport, sondern Gymnastik für Jung und Alt.


Bildergalerie (23 Bilder):


Wann die Turngruppe beim SC Auetal gegründet wurde, da scheiden sich die Geister. Aus alten Daten geht hervor, dass schon in den Jahren 1935/36 junge Mädchen und Frauen unter der Leitung von Gertraud Rumpke, damals noch Fräulein Kohn, in der Sandkuhle im heutigen Industriegebiet in Rehren geturnt haben. Gymnastik und Übungen mit Reifen und Stäben waren möglich. Im Winter ging man in den Müllerschen Saal.

1949 bezahlten Frauen pro Monat 30 Pfennig. Am 17. März 1951 wurde für die Frauen und schulentlassenen Mädchen – so hieß das damals – innerhalb des TuS Rehren A/O eine Frauenriege gegründet. Diese Damengruppe wurde von Edith Pleuhs geleitet. Johanna Kynast übernahm als Turnwartin 1958 die Frauengymnastikgruppe. Brigitte Matthä hatte die Leitung bis zum Jahr 1980 inne, ihr folgte Uschi Tolkmitt. 30 Jahre lang leitete Tolkmitt die Dienstagsgruppe. Nach ihrem Umzug nach Berlin trat Silke Watermann ab 2011 in die Fußstapfen von Tolkmitt. „Die Jahreszahlen können abweichen, eventuell hat auch noch eine andere Übungsleiterin in den 1950er-Jahren das Turnen geleitet. Wenn ich jemanden vergessen habe, dann bitte ich dies zu entschuldigen“, erklärt Watermann.

Silke Watermann ist seit 2011 die Leiterin.
Silke Watermann ist seit 2011 die Leiterin.

Heute treffen sich immer dienstags ab 20:15 Uhr 26 Frauen zwischen 24 und 81 Jahre in der Rehrener Sporthalle, um Gymnastik mit verschiedenen Utensilien zu betreiben. Vor der Einweihung der neuen Sporthalle in Rehren fanden die Turnabende in der Pausenhalle in der Schule statt. Heli Richter, Jutta Westermann und Charlotte Struckmeier sind seit der Sporthalleneinweihung im Jahr 1975 fast jeden Dienstag dabei. „Wir lachen viel, die Dienstagsgruppe lebt von ihrer tollen Gemeinschaft, deshalb sind auch immer um die 15 Frauen am Übungsabend da“, freut sich Watermann über den großen Zuspruch. Die Geselligkeit kommt aber auch nicht zu kurz: Gemeinsame Fahrten oder Wanderungen sowie die jährliche Weihnachtsfeier bringen Spaß und Freude.

Mit dem Pezziball und Musik werden Übungen gemacht.
Mit dem Pezziball und Musik werden Übungen gemacht.

Und auch an diesem Trainingsabend konnte Leiterin Silke Watermann 20 Frauen zum Trainingsabend begrüßen. Mit Musik und Pezziball wurden mit viel Spaß und Begeisterung die Übungen durchgezogen. Es wurde gelacht und erzählt und in einer Wohlfühlatmosphäre etwas Gutes für Geist und Körper getan. Um 22 Uhr war dann Schluss und alle freuen sich schon wieder auf den nächsten Dienstag.

Ausflug 1992 – im tiefen Spreewald.
Ausflug 1992 – im tiefen Spreewald.