Rückschlag im Titelrennen für den LSV Rinteln

Rückschlag im Titelrennen für den LSV Rinteln

Foto: Ulrich Kaiser erreichte nach fünfstündigem Flug nur mit großer Mühe seinen Heimatflugplatz in Rinteln.



Segelfliegen. Im Kampf um die Deutsche Meisterschaft mussten die Bundesliga-Piloten des LSV Rinteln einen herben Rückschlag hinnehmen. Nach einem Punktabzug und Platz 13 in der 10. Bundesliga-Runde fiel der LSV in der Gesamtwertung auf Rang drei zurück.

Im Laufe der Woche wurde bekannt, dass dem LSV wegen einer vermeintlichen Regelverletzung durch einen Piloten vier Punkte in der Gesamtwertung aberkannt werden. Karsten Fahrenkamp, 1. Vorsitzender des LSV, zeigte sich mit der Entscheidung nicht einverstanden. „Eine extrem fragwürdige und nicht nachvollziehbare Entscheidung, bei der das letzte Wort noch nicht gesprochen ist!“

Trotz des Rückschlags ließ sich der LSV Rinteln nicht entmutigen und wollte in der 10. Runde ein Zeichen setzen. Und das gelang auch am Samstag. Der LSV startete mit sechs Piloten zunächst in Richtung Lüneburger Heide. Bei Nienburg bog die Gruppe Richtung Nordosten ab und gab erst einmal richtig Gas. Aber schon im Anflug auf den ersten Wendepunkt bei Fassberg zeigte sich, dass das Wetter so seine Tücken hatte.

Adrian Glauner fand die tragenden Linien nicht, Ulrich Kaiser verpokerte sich im Anflug auf einen Aufwind und fand sich in niedriger Höhe kurz vor Fassberg wieder, wo er sich mit schwachem Steigen erst einmal wieder Höhe holen musste und dabei viel Zeit verlor. In der Zeit spulte Carsten Kopsieker sicher und routiniert sein Programm ab.

Am Samstagabend hatte der LSV trotz Punktabzug die Tabellenspitze erobert. Der Sonntag brachte dann die Ernüchterung. Taktische Fehlentscheidungen verhinderten, dass das Ergebnis von Samstag noch verbessert werden konnte, und so zogen reihenweise Vereine an Rinteln vorbei.

Mit den schnellsten Flügen von Carsten Kopsieker, Reinhard Schramme und Ulrich Kaiser belegte Rinteln in der 10. Runde nur den 13. Platz. Rundensieger wurde der FK Brandenburg vor dem FCC Berlin und dem LSV Burgdorf.

In der Gesamtwertung fiel der LSV Rinteln mit 126 Zählern auf Rang drei zurück. Der LSR Aalen überholte Rinteln und liegt mit 131 Punkten auf Rang zwei. An der Tabellenspitze konnte sich die LSG Bayreuth mit 142 Punkten leicht absetzen.