Ostern startet für den LSV Rinteln die Segelflug-Bundesliga

Ostern startet für den LSV Rinteln die Segelflug-Bundesliga

Foto: Letzte Arbeiten vor dem Start in die 6. Bundesliga-Saison des LSV Rinteln.

Segelfliegen. Die Segelflieger des Luftsportvereins (LSV) Rinteln starten Ostern (20./21. April) zu ihrer 6. Saison in der 1. Segelflug-Bundesliga. Nachdem die LSV-Piloten in den vergangenen Jahren immer einen Top-Ten-Platz erreichen konnten, zählen sie auch in diesem Jahr wieder zum engeren Favoritenkreis. An insgesamt 19 Wochenenden finden Wertungsflüge statt, bevor dann am 24./25. August die Meisterschaft entschieden ist. Dann stehen auch die sieben Auf- und Absteiger der 1. und 2. Segelflug-Bundesliga fest.

Aus Niedersachsen sind mit dem LSV Gifhorn und der LSG Fallersleben zwei Vereine aus der 2. Bundesliga aufgestiegen und kämpfen jetzt mit dem AC Braunschweig, FV Celle, LSV Burgdorf und dem LSV Rinteln um die Meisterschaft 2019. Mit dem LSV Oldenburg-Bad Zwischenahn musste ein Verein aus Niedersachsen den Gang in die 2. Bundesliga antreten.

Malte Bachmann (v.l.), Willi Wielage mit Tochter Meike kontrollieren Nimbus 4, der im letzten Jahr nicht einsatzbereit war und diese Saison wieder Punkte einfliegen soll.
Malte Bachmann (v.l.), Willi Wielage mit Tochter Meike kontrollieren Nimbus 4, der im letzten Jahr nicht einsatzbereit war und diese Saison wieder Punkte einfliegen soll.

Die 1. und 2. Bundesliga umfasst jeweils 30 Vereine, die um den Meistertitel fliegen. Jeweils sieben Mannschaften steigen ab und aus der 2. Liga in die 1. Liga auf. Alle anderen Vereine fliegen in den 16 Landesligen.

„Die Meisterschaft werden sicherlich wieder die Vereine aus dem Süden der Republik unter sich ausmachen“, so vermutet es der LSV-Pressewart Dieter Vogt. „Im Süden herrschen einfach bessere Wetterverhältnisse vor als im Norden. Das haben die Ergebnisse der letzten Jahre gezeigt.“

Einer der ersten Windenstarts in die neue Flugsaison.
Einer der ersten Windenstarts in die neue Flugsaison.

Die LSV-Piloten gehen aber gut vorbereitet in die neue Saison. Die Segelflugzeuge und deren Technik sind in den Wintermonaten durchgecheckt und aktualisiert worden. Auch die Piloten haben sich durch Fitnesstraining auf die bevorstehenden langen Flüge intensiv vorbereitet.

„Bei allem Ehrgeiz steht aber die Sicherheit an oberster Stelle“, so der 1. Vorsitzende Karsten Fahrenkamp. „Wir wollen die Saison unfallfrei beenden und keine erhöhten Risiken eingehen.“

Informationen zu der Segelflug-Bundesliga und über die Flüge der Rintelner Leistungspiloten erhält man auf der Homepage des LSV Rinteln www.lsv-rinteln.de unter „Wettbewerbe/1. Bundesliga“.

Selin Cekir mit Fluglehrer Stephan Beck vor ihrem ersten Windenstart.
Selin Cekir mit Fluglehrer Stephan Beck vor ihrem ersten Windenstart.