- Anzeige -

Notlandung: Herber Rückschlag für Christine Grote und Sabrina Vogt

Notlandung: Herber Rückschlag für Christine Grote und Sabrina Vogt

Foto: Nach Landungen in der australischen Wildnis mussten Christine Grote und Sabrina Vogt mit dem Trailer abgeholt werden.

Segelfliegen. Der 7. Wertungstag war für die deutschen Pilotinnen bei der 10. Frauen-Weltmeisterschaft im australischen Lake Keepit im Kampf um die Medaillen ein herber Rückschlag. Christine Grote und Sabrina Vogt mussten den Flug vorzeitig abbrechen, landeten in der australischen Wildnis und der 7. Wertungsflug ging für die beiden mit null Punkten in die Gesamtwertung ein.

Die Wetterprognosen machten deutlich, dass es äußerst schwierig werden würde, die geforderten 418 Kilometer in der Clubklasse zu bewältigen. Starker Wind, ein neues Feuer im großen Wald um Lake Keepit herum erschwerten zusätzlich die Verhältnisse.

Als die Pilotinnen in der Luft waren, wurde schnell klar, dass die gewählte Route in Lee-Lage einer Gebirgskette von wenig Erfolg gekrönt sein würde. Man stand vor der Entscheidung, zurück zum Flugplatz und Neustart oder sich Durchkämpfen. Die deutschen, polnischen und französischen Pilotinnen entschieden sich für Weiterfliegen. Das war die falsche Entscheidung. Auch Grote und Vogt mussten den Flug abbrechen und frühzeitig landen.

Die anderen Pilotinnen folgten den Australierinnen auf der Luv-Seite und punkteten. Zwar konnte keine Pilotin die geforderten 418 Kilometer bewältigen, absolvierten aber Strecken zwischen 290 und 225 Kilometer. Den Tagessieg holte sich Barbora Moravcova (Tschechien) mit 600 Punkten vor den beiden Australierinnen Jo Davis (574) und Jenny Ganderton (557). Christine Grote und Sabrina Vogt gingen mit fünf weiteren Pilotinnen leer aus.

Dadurch gab es große Verschiebungen in der Einzelwertung. Christine Grote fiel mit 4638 Punkten vom 3. auf den 8. Platz zurück. Sabrina Vogt rutschte mit 4600 Punkten vom 4. auf den 9. Platz ab. Führende in der Gesamtwertung ist weiterhin die Australierin Jo Davis mit 5344 Punkten vor Celine Rault (Frankreich) mit 5292 Punkten und Elena Fergnani (Italien) mit 5040 Punkten.

Trotz der Null-Punkte-Ausbeute konnten Grote und Vogt den dritten Platz in der Teamwertung der Clubklasse halten. Hier führt Frankreich mit 905,51 Punkten knapp vor Großbritannien mit 903,13 Punkten und Deutschland mit 861,52 Punkten.