- Anzeige -

LSV Rinteln rückt auf Platz 2 vor

LSV Rinteln rückt auf Platz 2 vor

Foto: Wilhelm Wielage rüstet sich zum Start.

Segelfliegen. Mit Platz 4 in der 5. Runde der Segelflug-Bundesliga schaffte der LSV Rinteln den Sprung auf den 2. Tabellenplatz vier Punkte hinter Spitzenreiter FSC Odenwald Walldürn.

Die Prognosen waren vielversprechend: Mit nahezu flächendeckend gutem Flugwetter für ganz Deutschland sollte sich in der 5. Wertungsrunde ein spannender Kampf um Punkte für die Deutsche Meisterschaft entwickeln. Doch am Samstag war die Thermik durch den starken Wind gestört. Trotzdem gingen drei LSV-Piloten auf Punktejagd. Der Flug führte in Richtung holländische Grenze und wieder zurück nach Rinteln. Mit Reinhard Schramme und Uli Gmelin kamen nur zwei Flüge in die Wertung. Rinteln lag am Samstagabend auf dem 12. Platz.


- Anzeige -

Die Wettervorhersagen für den Sonntag waren sehr gut. Und so standen um 9 Uhr sechs Einzelpiloten und zwei Doppelsitzer-Teams startbereit auf dem Flugfeld. Als Erster flog Frerk Frommholz in Richtung Süden. Aufgrund von Frommholzs Schilderungen entschlossen sich Reinhard Schramme und Co-Pilot Rolf Bödeker, Christine Grote und Co-Pilot Uli Gmelin sowie Ulrich Kaiser, Wilhelm Wielage, Michael Sasse und Christoph Bäßler in Richtung Nordwesten aufzubrechen. Aber auch der Norden enttäuschte vom Wetter her. Die Steigwerte waren nur mäßig und die Wolkenuntergrenze mit 1200 Meter auch nicht besonders hoch. So entwickelte sich der Tag zu einem richtigen Kampf um wertvolle Punkte, weil das Wetter weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Die schnellsten Flüge der Rintelner absolvierten Schramme und Gmelin schon am Samstag sowie Bernd Goretzki, der in Locktow gestartet war, am Sonntag.

Am Ende reichte es für den LSV Rinteln mit 317,86 Speedpunkten für den 4. Platz. Rundensieger wurde der LSV Schwarzwald mit 343,16 Speedpunkten vor der SFG Steinwald (322,97) und Titelkonkurrent FSC Odenwald Walldürn. Da die SFG Donauwörth-Monheim nur auf dem 13. Platz landete, schob sich der LSV Rinteln mit 71 Punkten in der Tabelle auf den 2. Platz. Donauwörth-Monheim fiel mit 64 Punkten auf den 3. Platz zurück. Spitzenreiter bleibt mit 75 Punkten der FSC Odenwald Walldürn.

Das Team Christine Grote und Uli Gmelin konnten am Sonntag das Gesamtergebnis des LSV Rinteln nicht mehr verbessern.
Das Team Christine Grote und Uli Gmelin konnten am Sonntag das Gesamtergebnis des LSV Rinteln nicht mehr verbessern.