LSV Rinteln baut Tabellenführung weiter aus

LSV Rinteln baut Tabellenführung weiter aus

Foto: Dietmar Heintze mit seiner ASW 20 bei der Landung.

Segelfliegen. In der Segelflug-Bundesliga hat der LSV Rinteln in der 16. Runde seine Tabellenführung weiter ausgebaut. Bereits zur Halbzeit führten die Aufwindjäger aus der Weserstadt die Rundenwertung an, allerdings war im Süden des Landes das Wetter deutlich schlechter. Das sollte am Sonntag dann anders sein, sodass in der zweiten Halbzeit der Runde mit einem verstärkten Angriff insbesondere der Mannschaft aus Bayreuth zu rechnen war.

Und so kam es dann auch: Sämtlichen Clubs im Süden bescherte der Sonntag gute Bedingungen, doch die Piloten des LSV Rinteln, allen voran Frerk Frommholz, Rolf Bödeker und Reinhard Schramme sowie Adrian Glauner mit Co-Pilot Christoph Bäßler, Wilhelm Wielage und Dietmar Heintze, konnten den Angriff aus dem Süden erfolgreich abwehren und die Tabellenführung verteidigen. Wieder einmal waren Frerk Frommholz und Rolf Bödeker mit sehr starken Flügen am Sonntag und Reinhard Schramme mit einem zügigen Flug am Samstag die schnellsten Rintelner und errangen 352,91 Geschwindigkeitspunkte.

Somit ging der Rundensieg an den Luftsportverein Rinteln, der dafür 20 Punkte für die Gesamtwertung kassierte. Platz 2 erreichte die Fliegergruppe Wolf Hirth aus Kirchheim/Teck mit 347,32 Geschwindigkeitspunkten, der AC Nastätten holte sich in dieser Runde Platz 3 mit 344,89 Geschwindigkeitspunkten.

Rintelns Verfolger Nummer 1 vom LSV Burgdorf flog eine schwache Runde und landete nur auf dem 18. Platz und verlor dadurch deutlich an Boden gegenüber den Rintelnern im Titelrennen. Die LSG Bayreuth als weiterer Konkurrent auf den Titel konnte mit einem 5. Platz auch nicht weiter auf den LSV Rinteln aufschließen, blieb aber dennoch im Rennen um die Meisterschaft.

In der Gesamtwertung ergibt sich damit drei Runden vor Schluss folgende Situation: Der LSV Rinteln führt die Tabelle mit insgesamt 227 Punkten an. Mit 213 Punkten und damit 14 Punkten Rückstand verdrängt die LSG Bayreuth den LSV Burgdorf von Rang zwei, der seinerseits jetzt auf Platz drei mit 202 Punkten und 25 Punkte Rückstand auf Rinteln hat. Diese drei Mannschaften werden voraussichtlich den Titel unter sich ausmachen, denn der LSR Aalen hat auf Rang vier liegend schon 47 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

„Es sind noch drei Runden zu fliegen, das heißt, es gibt noch maximal 60 Punkte zu holen. Das Rennen um den Titel ist also noch nicht entschieden. Bayreuth und auch der LSV Burgdorf sind Mannschaften, die man auf keinen Fall vorzeitig abschreiben darf. Ich rechne mit einer Entscheidung in der letzten Runde. Die Mannschaft ist hoch motiviert und wird alles versuchen, den Titel nach Rinteln zu holen“, erklärt der 1. Vorsitzende Karsten Fahrenkamp zur Ausgangssituation für die letzten drei Runden.