- Anzeige -

LSV Rinteln baut Spitzenposition aus

LSV Rinteln baut Spitzenposition aus

Foto: Vizeweltmeisterin Christine Grote (vorn) und Uli Gmelin (hinten) spielten an diesem Wochenende all ihre Erfahrung aus.

Segelfliegen. Mit einem 6. Platz in der 5. Runde der Segelflug-Bundesliga hat der LSV Rinteln die Tabellenführung ausgebaut. Der amtierende Deutsche Meister ist jetzt mit 79 Punkten Spitzenreiter vor Verfolger FG Oerlinghausen mit 63 Punkten.

Der LSV Rinteln ist auf dem Weg zur Titelverteidigung nicht zu stoppen. Nach Wertungsflügen von Bernd Goretzki, Reinhard Schramme, Christine Grote und Ulrich Kaiser rangierte der LSV am Samstagabend auf Rang 8. Am Sonntag stiegen Reinhard Schramme und Uli Gmelin noch einmal auf und verbesserten das LSV-Team auf den 6. Platz.


- Anzeige -

Rinteln schärfster Konkurrent im Kampf um die Deutsche Meisterschaft, FG Oerlinghausen, lag am Samstag noch auf Rang 9, fiel am Sonntag aber auf Platz 10 zurück. Dadurch baute Rinteln den Vorsprung an der Spitze der Bundesliga auf 16 Punkte aus.

Rundensieger wurde der AC Pirna mit 306,16 Speedpunkten vor dem FK Brandenburg (306,14), SFZ Königsdorf (290,19), Aero Club Berlin (289,79), LSV Gifhorn (286,98) und dem LSV Rinteln (266,70). Die 5. Runde war für die Segelflugvereine quer durch die Republik eine besondere Herausforderung. In der feuchtwarmen Luft wollte sich die Thermik nicht so richtig entwickeln, und wenn sich dann doch mal ein ordentlicher Aufwind fand, war dieser durch hohe Windgeschwindigkeiten in der Höhe immer wieder auseinandergerissen. Dazu waren landesweit Gewitter vorhergesagt, was die Piloten dazu bewog, nicht allzu weit weg vom Heimatflugplatz zu fliegen, um im Zweifel schnell den sicheren Flugplatz erreichen zu können.

Aber die LSV-Piloten meisterten diese Aufgabe ordentlich und konnten immerhin mit fünf Piloten verwertbare Flüge durchführen. Jedoch mussten an beiden Tagen die Akteure immer wieder darum kämpfen, die Flüge vollenden zu können. Dementsprechend waren auch die Geschwindigkeiten, mit denen sie unterwegs waren, nicht besonders hoch. Aber mit großem Kampfgeist, gepaart mit viel Erfahrung, erflogen die LSV-Piloten 15 Punkte für die Gesamtwertung.