- Anzeige -

Gewitter stoppen Grote und Vogt

Gewitter stoppen Grote und Vogt

Foto: Christine Grote und Sabrina Vogt mussten am 10. Wertungstag der 10. Frauen Weltmeisterschaft aufziehende Gewitter umfliegen.

Segelfliegen. Gewitter wirbelten am 10. Flugtag der 10. Frauen-Weltmeisterschaft im australischen Lake Keepit in der Clubklasse das Teilnehmerfeld mächtig durcheinander. Betroffen war auch das deutsche Team. Christine Grote endete auf dem 10. Platz, Sabrina Vogt landete auf dem 11. Platz in der Tageswertung.

Der 10. Wertungsflug gestaltete sich schwierig. Bedingt durch Gewitter und damit verbunden erheblicher Bewölkung mussten die Pilotinnen während des Fluges immer wieder reagieren und die Flugroute ändern. Das gelang der Italienerin Elena Fergnani am besten. Sie legte die Distanz von 399 Kilometer in 3:52:55 Stunden zurück, holte sich den Tagessieg und kassierte dafür satte 1000 Punkte. Zweite wurde die Australierin Jenny Ganderton mit 892 Punkten vor den beiden Polinnen Judyta Czyz (880) und Kinga Tchorz (877). Christine Grote wurde mit 705 Punkten Tageszehnte und Sabrina Vogt mit 700 Punkten Tageselfte.

Die in der Gesamtwertung führende Australierin Jo Davis verlor auf Fergnani 232 Punkte. Damit rückte die Italienerin ganz nahe an Davis heran. Davis ist mit 7928 Punkten noch Spitzenreiterin. Fergnani ist Davis mit 7859 Punkten Davis aber ganz dicht auf den Fersen. Die Französin Celine Rault fiel mit 7708 Punkten vom 2. auf den 4. Platz zurück. Christine Grote bleibt mit 7735 Punkten auf Platz 3, Sabrina Vogt ist mit 7667 Punkten Fünfte.

In der Teamwertung der Clubklasse verlor Deutschland seinen 3. Platz. Frankreich bleibt mit 904,15 Punkten Spitzenreiter vor Großbritannien (894,81), Italien (859,11) und Deutschland (854,46.