Flugzeuge des LSV Rinteln wieder einsatzbereit

Flugzeuge des LSV Rinteln wieder einsatzbereit

Foto: Die Prüferin Marianne Hagemann überprüft den „Astir“. Im Hintergrund warten die andere Segelflugzeuge zur Überprüfung.

Segelfliegen. Die Flugzeuge des LSV Rinteln sind einsatzbereit – das ergab die Jahresprüfung aller Segelflugzeuge Mitte Februar. Jetzt können die Vorbereitungen auf die nächste Bundesliga-Saison beginnen.

Prüferin Marianne Hagemann bescheinigte, dass sich die Flugzeuge des Vereins technisch und optisch in einem Top-Zustand befinden. Hagemann überprüfte unter anderen alle Steuerelemente auf Gängigkeit, führte eine Sichtprüfung auf Risse in der Flugzeughaut durch und kontrollierte auch die Lebenslaufakten von jedem Flugzeug auf Vollständigkeit. Erst als all diese Punkte abgearbeitet waren, stellte sie die Nachprüfscheine für jedes Flugzeug aus.

Malte Bachmann (l.) und Laurenz Schädel schrauben neue Zündkerzen beim Motorsegler ein.
Malte Bachmann (l.) und Laurenz Schädel schrauben neue Zündkerzen beim Motorsegler ein.

Auch bei den Fallschirmpackern des LSV hatte sich mit Mathias Ahrens Anfang Februar ein Prüfer angemeldet, um die Fallschirme zu kontrollieren. Jeder Segelflieger muss bei seinen Flügen einen Fallschirm zu seiner eigenen Sicherheit tragen. Es gab keine Beanstandungen an den Packungen der Fallschirme und deren Beschaffenheit.

Bevor die Rintelner Segelflieger in die neue Saison starten dürfen, müssen sie noch an der obligatorischen Flugbetriebsbesprechung teilnehmen. Hier wird unter anderen auf die Sicherheit beim Fliegen, das richtige Einschätzen des eigenen Leistungsvermögens sowie auf das Verhalten und Bewegen auf dem Flugplatz hingewiesen. Beim Fliegen steht die Sicherheit an oberster Stelle.

Mathias Ahrens (v.l.), Thomas Koch und Thomas Seipp beim Prüfen eines Fallschirmes.
Mathias Ahrens (v.l.), Thomas Koch und Thomas Seipp beim Prüfen eines Fallschirmes.

Für die Leistungsflieger des LSV Rinteln beginnt Ende April die 6. Saison in der 1. Segelflug-Bundesliga. Ziel ist es, den letztjährigen 6. Platz noch zu toppen. Darüber hinaus nehmen im Mai einige Piloten an dem Hahnweide-Wettbewerb in Kirchheim unter Teck teil und im Juli starten zwei LSV-Piloten bei der Deutschen Meisterschaft in Stendal/Borstel.

Besonders die Flugschüler des Luftsportvereins, aber auch alle anderen Piloten, warten jetzt auf gutes Wetter und starke Aufwinde, damit es endlich wieder in die Luft gehen kann. Wer selbst einmal fliegen möchte, der LSV bietet Interessierten Schnupperkurse an. Und wer einmal einen Rundflug über das Weserbergland machen möchte, findet weitere Informationen auf der Homepage www.lsv-rinteln.de oder spricht die Piloten am Wochenende auf dem Flugplatz (Telefon 05751/2002) an.