- Anzeige -

Deutscher Meister und Vize-Weltmeisterin: Erfolgsbilanz 2020 des LSV Rinteln

Deutscher Meister und Vize-Weltmeisterin: Erfolgsbilanz 2020 des LSV Rinteln

Foto: „Speed-Champion“ Reinhard Schramme.

Autor: Dieter Vogt

Segelfliegen. Trotz der durch Corona verkürzten Segelflug-Saison 2020 konnte der Luftsportverein (LSV) Rinteln in diesem Jahr wieder einige bemerkenswerte Erfolge verzeichnen.

Christine Grote, die seit Mitte 2020 beim LSV beheimatet ist, gewann bei der Frauen-Weltmeisterschaft Anfang des Jahres in Australien die Silbermedaille in der Clubklasse und darf sich nunmehr Vize-Weltmeisterin nennen. Im Juli stellte sie den sechs Jahre bestehenden Klassenrekord – Geschwindigkeit über das 750 Kilometer FAI-Dreieck – ein. In der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug der Frauen belegte sie den 3. Platz. Auf Niedersachsenebene gewann sie die Frauenwertung sowie auch die Einzelwertung in der Standardklasse.

Vize-Weltmeisterin Christine Grote.
Vize-Weltmeisterin Christine Grote.

Bernd Goretzki siegte auf Landesebene in der 18-Meter-Klasse der Männer und der LSV Rinteln belegte hier in der Vereinswertung Platz 5.

Der Höhepunkt war im Jahr 2020 natürlich die Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft in der 1. Segelflug-Bundesliga. Weltweit belegten die Rintelner Wolkenjäger hier den 3. Platz mit 4.226,63 Punkten. Platz 1 ging an den Soaring Club Minden (USA) mit 5.159,42 Punkten gefolgt von der Soaring Society of Boulder (USA) mit 4.443,08 Punkten.


- Anzeige -

Reinhard Schramme wurde 2020 „Speed-Champion“ mit 792,06 Speedpunkten. Hier werden die sechs schnellsten Flüge eines Piloten über ein Zeitfenster von 150 Minuten ermittelt und zu einer Gesamt-Speed zusammengefasst. Den schnellsten Flug absolvierte Schramme mit Co-Pilot Rolf Bödeker am 29. Juli von Rinteln aus mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 160,28 km/h über eine Distanz von 400,69 Kilometer. Zeitweise jagte er seinen Arcus mit 200 km/h unter den Wolken entlang. Europaweit belegte Reinhard Schramme den 6. Platz. Frerk Frommholz gewann diesen Wettbewerb, Bernd Goretzki landete auf Platz 4. Frommholz und Goretzki starteten dabei zu ihren schnellen Flügen von spanischen Flugplätzen aus. Weltweit belegten die LSV-Piloten Carsten Kopsieker Platz 4 und Reinhard Schramme den 6. Platz. Zu den hier zugrunde gelegten Flügen starteten beide LSV-Piloten in Namibia von der Segelfliegerfarm Bitterwasser aus.

Malte (l.) und Ole Bachmann mit ihren Leistungsabzeichen „Silber C“.
Malte (l.) und Ole Bachmann mit ihren Leistungsabzeichen „Silber C“.

Aber auch der Rintelner Nachwuchs ließ aufhorchen. Die Zwillinge Ole und Malte Bachmann hatten seit der Saison 2016 für ihren Luftfahrerschein fleißig geübt und gelernt. Pfingsten 2019 hatten sie dann ihren Luftfahrerschein nach erfolgreicher Prüfung ausgehändigt bekommen. 2020 ging es dann auf einen Streckenflug-Lehrgang nach Varrelbusch bei Cloppenburg. Hier erfüllten die Zwillinge die fehlenden Bedingungen für das Silberne Segelflieger Leistungsabzeichen „Silber C“. Die Bedingungen für dieses Leistungsabzeichen sind ein Dauerflug von mindestens fünf Stunden Flugzeit, ein Streckenflug von mindestens 50 Kilometer und eine Startüberhöhung von mindestens 1000 Meter. Das Leistungsabzeichen bekamen Ole und Malte von ihrer Mutter Katja Bachmann, die im Deutschen Aero Club (DAEC) tätig ist, ausgehändigt.

In den Wintermonaten stehen beim LSV die Wartungsarbeiten an den Segelflugzeugen und den Startgeräten wie z.B. der Winde auf dem Terminkalender. Alles muss rechtzeitig zu der im März 2021 stattfindenden Jahresnachprüfung fertig sein. In diesem Winter gestaltet sich alles etwas schwieriger auf Grund der Corona bedingten Auflagen. Ein detaillierter Anwesenheitsplan ist zwingend erforderlich, damit nicht zu viele Vereinsmitglieder vor Ort sind. Aber man ist trotz allem im Zeitplan und alle Vereinsmitglieder hoffen, dass es im Jahr 2021 wieder zu einem normalen Flugbetrieb kommen wird.

Weitere Informationen über den Luftsportverein gibt es unter www.lsv-rinteln.de.

Rolf Bödeker, Co-Pilot von Reinhard Schramme, in seinem Astir.
Rolf Bödeker, Co-Pilot von Reinhard Schramme, in seinem Astir.