Lilli-Sophie Lindemann wird in den C-Kader des Paralympics-Schwimm-Teams berufen

Lilli-Sophie Lindemann wird in den C-Kader des Paralympics-Schwimm-Teams berufen

Foto: Das harte Training in den Sommermonaten wurde belohnt: Lilli-Sophie Lindemann ist in den C-Kader des Paralympics-Schwimm-Teams berufen worden.

Schwimmen. Lilli-Sophie Lindemann hat eine weiter Sprosse auf der Karriereleiter erklommen. Die 12-jährige Rintelnerin wird zum 1. Januar 2020 vom D- in den C-Kader des Paralympics-Schwimm-Teams wechseln, das Deutschland bei den 16. Paralympischen Sommerspielen vom 25. August bis zum 6. September 2020 in Tokio vertreten wird.

Die Deutsche Paralympische Mannschaft fiebert den Spielen in der japanischen Hauptstadt entgegen. Über 4400 Athletinnen und Athleten mit Behinderung aus etwa 160 Nationen werden in 22 Sportarten am Start sein und in 540 Medaillenentscheidungen um Edelmetall kämpfen.

Welche Bedeutung die Paralympics inzwischen weltweit erlangt haben, zeigt die Tatsache, dass erstmals Livebilder von 21 Disziplinen aus 19 Sportarten zu sehen sein werden. Das gab das Internationale Paralympische Komitee (IPC) bekannt. In Rio de Janeiro 2016 und London 2012 hatten die TV-Sender nur Zugriff auf die Liveübertragung von jeweils zwölf Disziplinen.

Der Kaderförderung kommt eine Schlüsselfunktion innerhalb der Leistungssportförderung der Athletinnen und Athleten mit Behinderung auf ihrem Weg zur Erreichung von Höchstleistungen bei Paralympischen Spielen, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften sowie weiteren internationalen Veranstaltungen zu. Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) beruft auf Grundlage von allgemeinen und sportartspezifischen Kaderkriterien A-, B-, und C-Kaderathleten in den paralympischen Individual- und Mannschaftssportarten.

Nach den Trainings-Strapazen gönnt sich Lilli-Sophie auch mal eine Auszeit im Bodega Beach Club in Rinteln.
Nach den Trainings-Strapazen gönnt sich Lilli-Sophie auch mal eine Auszeit im Bodega Beach Club in Rinteln.

Lilli-Sophie Lindemann hat bis zum Jahresende noch zwei große Wettkämpfe zu absolvieren, in denen sie ihre Berufung in den C-Kader durch gute Leistungen rechtfertigen muss. Am 28. und 29. September tritt das Nachwuchstalent aus der Weserstadt beim 13. Offenen Kurzbahn Cup in Remscheid an. Dort geht Lilli-Sophie in den Disziplinen Brust, Freistil, Rücken, Schmetterling und Lagen über 50 und 100 Meter insgesamt neunmal an den Start.

Vom 15. bis 17. November finden dann die Deutschen Kurzbahn Jugendmeisterschaften des DSB ebenfalls in Remscheid statt. Auch dort wartet auf Lilli-Sophie ein Mammutprogramm mit zehn Starts in den fünf Disziplinen mit Strecken von 50 bis 200 Meter.

Nach einem intensiven Trainingsprogramm in den Sommermonaten möchte Lilli-Sophie Lindemann ihre persönlichen Bestzeiten bei diesen beiden Wettkämpfen noch einmal toppen. Diese stehen über 50 Meter Brust bei 59,70 Sekunden, über 50 Meter Freistil bei 38,14 Sekunden, über 50 Meter Schmetterling bei 57,33 Sekunden, über 50 Meter Rücken bei 49,33 Sekunden, über 100 Meter Brust bei 2:14,60 Minuten, über 100 Meter Freistil bei 1:26,91 Minuten, über 100 Meter Schmetterling bei 1:56,32 Minuten, über 200 Meter Freistil bei 3:19,61 Minuten, über 100 Meter Lagen bei 2:03,37 Minuten und über 200 Meter Lagen bei 3:43,37 Minuten.

Zwischen den beiden Großveranstaltungen liegen noch mehrere kleinere Wettkämpfe, in denen Lilli-Sophie Lindemann für ihren Verein SC Porta an den Start gehen wird.