Schachmatt: Die Grundschule Deckbergen fährt zur Deutschen Meisterschaft

Schachmatt: Die Grundschule Deckbergen fährt zur Deutschen Meisterschaft

Foto: Fahren zur DM: Die Deckberger Schachkinder Berzem Bayraktar (stehend von links), Mika Steinmann, Mika Thiedig (sitzend von links), Phil Zerbst, Mailo Klee-Wolfram und Bastian Grosser.

Schach. Die Grundschule (GS) „Unter der Schaumburg“ in Deckbergen hat sich sensationell für die Deutsche Schulschach Meisterschaft qualifiziert. Der 4. Platz beim Landesfinale war das Ticket für die DM vom 26. bis 29. Mai in Friedrichroda in der Nähe von Erfurt im Thüringer Wald. Das Team besteht aus Bastian Grosser, Mika Steinmann, Mailo Klee-Wolfram, Phil Zerbst, Mika Thiedig und Berzem Bayraktar. Als Betreuer fahren Florian Schuba, Trainer Jörg Becker und Lehrerin Jennyfer Löffler mit.

„Das ist ein absolutes Highlight und ein unglaublicher Erfolg für die Schule“, freut sich Erzieher Florian Schuba auf die aufregenden Wettkampftage. Zum ersten Mal fährt eine Rintelner Schule zu einem Bundesfinale. Der Erfolg kam für die GS völlig überraschend, denn erst seit gut 20 Monaten wird an der GS Schach angeboten. „Uns ist aufgefallen, dass in Regenpausen einzelne Kinder in ihren Klassenräumen Schach spielten. So kam die Idee einer Schach-AG“, berichtet Schuba von den Anfängen. Mit zusammengesuchten alten Brettern und Figuren ging es los. „Die Resonanz war groß, es herrscht ein richtiges Schachfieber an der Schule“, freut sich der Erzieher.

Trainer Jörg Becker blickt seinen Schützlingen über die Schulter.
Trainer Jörg Becker blickt seinen Schützlingen über die Schulter.

Durch Zufall besuchte Jörg Becker vom Schachklub Rinteln die Schule und fragte nach interessierten Schachkindern. Von dort an war Becker ein regelmäßiger Begleiter und Coach. „Er unterstützt mich so gut er kann, opfert Mittagspausen und Urlaubstage für ein geregeltes Training“, bedankt sich Schuba beim Rintelner Schachklub-Vorsitzenden für seine Unterstützung. So entwickelte sich ein richtiger Schachboom an der Schule. Vor den Sommerferien findet ein internes Schachturnier mit 58 Kindern statt. Der Förderverein der GS Deckbergen ermöglichte es mit einer großzügigen Spende, dass neue Materialen gekauft werden konnten. „Jetzt trainieren wir unter Turnierbedingungen“, ist Schuba begeistert.

Im Januar 2019 begann die unglaubliche Reise zur Deutschen Meisterschaft. Die GS startete mit vier Vierermannschaften beim Vorentscheid der Kreismeisterschaften. Das Deckberger Quartett belegte von 18 teilnehmenden Teams die Plätze eins, drei, neun und zehn. Die ersten acht Mannschaften qualifizierten sich für das Bezirksfinale im März in Bemerode. Team 1 mit Bastian Grosser, Mika Steinmann, Mailo Klee-Wolfram und Phil Zerbst spielte grandios auf und belegte mit fünf Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage den 2. Platz und buchte damit das Ticket für das Landesfinale.

Durch die tolle Unterstützung von Rektorin Claudia Buschke und dem Kollegium konnte das Training intensiviert werden, bis zu vier Stunden pro Woche wurde geübt. Vier Wochen später, am 3. April, war es dann soweit. Das Landesfinale der besten acht Mannschaften Niedersachsens stand an. Nach dem Motto „Jeder gegen Jeden“ spielten die Kinder um den Einzug zur Deutschen Meisterschaft. Insgesamt sechs Kinder nahm die GS Deckbergen mit. „Es war eine sehr schwere Entscheidung, welche Kinder mitfahren dürfen, da es zehn Kinder gibt, die alle ziemlich gleich stark waren“, berichtet Schuba. Trainer und Erzieher setzten auf Bastian Grosser, Mika Steinmann, Mailo Klee-Wolfram, Phil Zerbst, Mika Thiedig und Berzem Bayraktar.

Volle Konzentration ist bei den Duellen angesagt.
Volle Konzentration ist bei den Duellen angesagt.

Die Herangehensweise war: tief stapeln. „Wir wussten nicht, was uns dort erwartet. Die andere Mannschaft, mit der wir uns zusammen im Bezirksfinale qualifiziert hatten, war der letztjährige Deutsche Meister aus Hannover. Wir verloren dort mit 0:4. Daher sind wir von Platz 8 ausgegangen, erhofft haben wir uns Platz 6 und geträumt von Platz 4“, erinnert sich Schuba. Das Niveau war nochmal eine Klasse besser, als die Runde zuvor. Die GS Deckbergen verlor die ersten beiden Begegnungen gegen die Top Teams aus Hannover und Aurich mit 1:3 und 0:4. Anschließend gab es zwei Unentschieden. Die Kinder blieben konzentriert und holten mit 3:1 und 4:0 zwei Siege. Im letzten Spiel reichte der GS ein einziger Brettpunkt zum Weiterkommen. Die Anspannung war im Trainerteam größer als bei den Kindern. Nur eine Partie von vieren musste gewonnen werden. Phil Zerbst hatte seinen Gegner binnen kürzester Zeit Schachmatt gesetzt und so den ersehnten Punkt errungen. Dadurch war die GS Deckbergen, nicht mehr vom 4. Platz zu verdrängen. Der Jubel war groß. „Das ist Wahnsinn, was die Kinder in nur 20 Monaten für eine Entwicklung gemacht haben“, ist Schuba vom Können seiner Schach-Kinder begeistert.

Nun stand das Abenteuer Deutsche Meisterschaft vor der Tür. Das Event ist eine Großveranstaltung mit über 450 Kindern sowie 300 Begleitern, das über mehrere Tage läuft. „Wir mussten schnell planen und organisieren, wer mitfährt, wie hoch die Kosten für alle sind und wie diese finanziert werden. Innerhalb kürzester Zeit erhielten wir großzügige finanzielle Unterstützung, sodass die Fahrt gesichert ist“, freut sich Schuba über die vielen Spender. Nun hoffe man auf ein gutes Abschneiden, aber viel wichtiger sei, dass die Tage für die Kinder unvergessen werden.

Als Sponsoren und Unterstützer konnte die Grundschule Deckbergen folgende Firmen und Privatleute gewinnen: Firma Große Ziele Deckbergen, Sparkasse Schaumburg, Karl-Heinz Zerbst, Schaumburger Ritter, Ortsrat Deckbergen, Automobile Neumann, Rino’s Pizzeria, Lohse Büro- und Medientechnik, Taxi Markus Frevert, Stadtwerke Rinteln, Friederike Steinmann, Rechtsanwalt Heinrich Sasse, Schulschach Förderung Jörg Becker und Wolfgang Blum.

Die GS Deckbergen mit Trainer Jörg Becker (hinten links) und Erzieher Florian Schuba freut sich auf die DM.
Die GS Deckbergen mit Trainer Jörg Becker (hinten links) und Erzieher Florian Schuba freut sich auf die DM.