Schach-Schüler wachsen über sich hinaus

Schach-Schüler wachsen über sich hinaus

Foto: Die GS Deckbergen belegt bei den Deutschen Schulschach Meisterschaften den 39. Platz. Das freut Betreuer Florian Schuba (rechts) und Trainer Jörg Becker. +++ Mit Bildergalerie +++

Schach. Das waren unvergessliche Tage: Sechs Kinder der Deckberger Grundschule „Unter der Schaumburg“ nahmen bei den Deutschen Schul-Schach-Meisterschaften in Friedrichroda teil. Und das viertägige Abenteuer endete erfolgreich: Bastian Grosser, Mailo Klee-Wolfram, Mika Steinmann, Phil Zerbst, Mika Thiedig und Berzem Bayraktar belegten von 74 Mannschaften den 39. Platz. „Das ist viel mehr, als wir erwartet haben. Eine tolle Leistung“, freute sich Betreuer Florian Schuba über das Ergebnis.


Bildergalerie (13 Bilder):


Sechs Kinder und drei Betreuer machten sich am Sonntagmorgen (26. Mai) um 10 Uhr auf den Weg in den Thüringer Wald. Dort angekommen wurden die Zimmer belegt und das Hotel erkundet. Es ging zum offiziellen Fototermin und weiter zum letzten Schachtraining am frühen Abend. Am nächsten Tag ging es um 9 Uhr los. 74 Mannschaften qualifizierten sich für die DM. Der Tag war sehr lang, fünf Runden standen auf dem Programm. Bis 17 Uhr spielten die Kinder ihre Spiele. In den kurzen Pausen war aber immer noch Zeit für etwas Bewegung, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Die Auslosung war nicht gut für die Deckberger Grundschüler. In der 1. Runde ging es gegen die Grundschule Kaiserslautern. Das Spiel gegen ein Topteam ging für Bastian Grosser, Mailo Klee-Wolfram, Mika Steinmann und Phil Zerbst mit 0:4 verloren. Kein guter Start, aber die Kinder waren weiter voll bei der Sache und gewannen das 2. Spiel mit 3:1 gegen die GS Genzlerstraße Hamburg. „Jetzt waren wir im Turnier angekommen“, meinte Schuba. Nach der Mittagspause folgte die Partie gegen die GS aus Halle. Dort holte sich das Team ein starkes 2:2-Unentschieden. In der Folge gewannen die Jungs mit 4:0 gegen die GS Bad Hersfeld und kletterten in der Tabelle auf Platz 36. Im letzten Spiel des Tages verloren die Deckberger gegen die GS aus Erfurt mit 1:3 und rangierten nach Beendigung des ersten Tages, mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem 37. Platz. Am Abend wurde noch eine Runde Minigolf gespielt.

Der nächste Tag versprach Gutes, die Kinder waren alle motiviert und hatten sich viel für den zweiten Tag vorgenommen. Vor dem Frühstück ging es noch schnell in den Kletterpark, um auf andere Gedanken zu kommen. Um 9 Uhr hieß der erste Gegner GS Lübeck. Gegen einen klasse Gegner hat sich das Team ein hervorragendes Remis herausgespielt. Die Deckberger kletterten in der Tabelle, die Gegner wurden immer stärker. Weiter ging es in der 7. Runde gegen GS Lichtenhagen, dort zeigten die Kinder ihre beste Turnierleistung und gewannen mit 3:1. In der letzten Runde des zweiten Tages wartete die GS aus Ostfildern. Sensationell gewann man dort mit 2,5:1,5 und rangierte nach Tag zwei auf einem nie für möglich gehaltenen 31. Platz. „Der Tag war sportlich ein absolutes Highlight, was die Kinder in diesen drei Runden gespielt haben, war faszinierend“, sagte Schachtrainer Jörg Becker vom Schachklub Rinteln.

Wuchsen über sich hinaus: Mika Steinmann (hinten von links), Phil Zerbst, Mailo Klee-Wolfram, Mika Thiedig, Bastian Grosser (vorne von links) und Berzem Bayraktar.
Wuchsen über sich hinaus: Mika Steinmann (hinten von links), Phil Zerbst, Mailo Klee-Wolfram, Mika Thiedig, Bastian Grosser (vorne von links) und Berzem Bayraktar.

Am Nachmittag stand der Spaß im Vordergrund, mit einer Survival-Regenwanderung durch den Wald, durch Matsch und Nässe schafften die Kinder die einzelnen Stationen. Am Abend gab es noch ein wenig Schnellschach auf dem Zimmer. Am nächsten Morgen war das letzte Spiel. Nach der starken Performance zuvor, hatten die Kinder sich sehr viel vorgenommen. Leider war der Deutsche Meister der Zweitklässler aus Berlin Pankow zu stark. Das Spiel ging mit 0,5:3,5 an die Berliner Grundschule. „Wir haben stets im Mittelfeld mitgehalten und zum Schluss genau die Hälfte der möglichen Punkte geholt. Dies bedeutet den 39. Platz in der Gesamtwertung. Wir sind das zweitbeste Team aus Deutschland, das im Vorfeld noch nie an einem offiziellen Einzelwettkampf teilgenommen hat. 4 Siege, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen sprangen am Ende heraus. Das ist richtig stark“, lobte Schuba seine Schach-Kinder.

Die beiden Ersatzspieler Berzem Bayraktar und Mika Thiedig erreichten im Ersatzspielerturnier Duo-Open den 24. Platz von 41 Teams. Dort sah es zu Beginn richtig gut aus, nach drei Runden lagen die beiden Deckberger sogar in Führung. Die Gegner wurden aber von Runde zu Runde stärker und man musste sich den besseren Spielern geschlagen geben. „Auch die beiden sind über sich hinausgewachsen und zeigten an allen drei Tagen eine super Leistung“, sagte ein stolzer Jörg Becker.

Am vergangenen Montag bekamen die sechs Schachmeister ihre verdiente Siegerehrung in der Schule. Es gab Urkunden, Pokale und viel Applaus. Auch im nächsten Schuljahr wird es weiterhin einen Schachbereich an der GS „Unter der Schaumburg“ in Deckbergen geben. „Wir wollen alles versuchen, damit das Schachspiel an der GS dauerhaft etabliert wird. Im nächsten Schuljahr gibt es pro Woche zwei Tage an denen weiter Schach im Ganztag angeboten wird. Möglicherweise wird dort der nächste Schachmeister entdeckt“, hofft Schuba. Zudem ist Schuba sehr froh und glücklich, dass Jörg Becker der Grundschule weiterhin mit seiner Expertise erhalten bleibt.