Hammerlos für den Schachklub Rinteln

Hammerlos für den Schachklub Rinteln

Schach. Im letzten Gruppenspiel der 1. Schach-Online-Liga besiegte der Schachklub Rinteln in der Aufstellung Sebastian Plischki, Felix Gerland, Thomas Aldag und Benedikt von Knobloch den SK Herzogenaurach deutlich mit 3,5:0,5. Damit sicherte sich das Überraschungsteam von der Weser auch den Gruppensieg vor dem SV Werder Bremen.

Im Viertelfinale wartet nun ein Hammergegner auf den SKR und trifft auf den Hamburger SK, dem größten und traditionsreichsten deutschen Schachverein. Spitzenspieler der Hamburger ist der 17-jährige Luis Engel, der derzeit zweitjüngste deutsche Großmeister. Rintelns Teamchef Lennart Seidenstücker freut sich auf das Match: „Alle sind hochmotiviert und wollen ins Halbfinale aber egal wie das Match ausgeht, wir haben schon mehr erreicht als wir uns erträumt hatten.“


- Anzeige -

Gleichzeitig mit der ersten Mannschaft des SKR hat sich in der 6. Online-Liga auch die zweite Mannschaft als Gruppensieger für die K.-o.-Phase qualifiziert. Am letzten Spieltag kassierte die SKR-Reserve in der Aufstellung Moritz Alsleben, Torben Rinne, Sven Boßmann und Sebastian Mündörfer jedoch eine überraschend deutliche 1:3-Niederlage gegen die zweite Mannschaft des SK Katernberg. Die Rintelner Zweite hatte Lospech und duelliert sich im Viertelfinale erneut mit der SK Katernberg II. „Zweimal hintereinander auf seinen Angstgegner zu treffen, ist natürlich ärgerlich“, beklagt sich SKR-Vereinsvorsitzer Jörg Becker.

Beide Viertelfinals mit Rintelner Beteiligung können am Donnerstag, 27. August, um 19:30 Uhr live und kostenlos auf https://dsol.schachbund.de mitverfolgt werden.