Rintelner Jan-Niklas Droste als Teamarzt bei der Tour de France

Rintelner Jan-Niklas Droste als Teamarzt bei der Tour de France

Foto: Der Rintelner Jan-Niklas Droste fährt bei der Tour de France als Teamarzt von der deutschen Profimannschaft Bora-hansgrohe mit.

Radsport. Die Tour de France ist das wichtigste Etappenrennen im Straßenradsport. Die 106. Austragung beginnt am Samstag, 6. Juli, in Brüssel und endet am 28. Juli in Paris auf dem Champs-Elysees. Die dreiwöchige Veranstaltung mit 21 Etappen auf 3480 Kilometern verteilt, wird den Fahrern wieder einmal alles abverlangen, deshalb wird die Tour de France auch als Tour der Leiden bezeichnet. Und auch in diesem Jahr ist Rinteln bei der großen Schleife durch Frankreich vertreten. Der ehemalige Radprofi Jan-Niklas Droste fährt für das deutsche Team Bora-hansgrohe als Teamarzt mit.

Der 28-jährige Rintelner lebt seit zweieinhalb Jahren in Hamburg und arbeitet dort am BG Klinikum. Doch viel Zeit verbringt Jan-Niklas Droste als Teamarzt bei der deutschen Profimannschaft Bora-hansgrohe. „Fünf Ärzte kümmern sich rund 400 Tage im Jahr um das Wohlbefinden der Fahrer. Es ist quasi eine Rundumbetreuung“, erklärt Droste. Er sei viel in der Welt unterwegs, aber die Aufgabe würde ihm großen Spaß bereiten. Der Rintelner verfolgte nie das Ziel, bei einem Profiteam als Arzt anzuheuern. „Das hat sich so ergeben. Den Anruf erhielt ich, als ich im Rintelner Freibad lag. Nun ist das bereits meine 4. Saison als Teamarzt“, verrät Droste. Es wurden umfassende Strukturen geschaffen, dass der medizinische Bereich optimal für die Profifahrer abgedeckt ist. „Die Arbeit ist sehr komplex. Es gibt Analysen, Tests und Statistiken. Wir arbeiten so, dass die Fahrer gesund bleiben. Gegen Stürze ist man aber nie gewappnet“, legen Droste und sein Ärzteteam großen Wert auf vorbeugende Maßnahmen.

Das Team um das Team bei der Tour de France umfasst circa 30 Personen. Acht Fahrer starten für Bora-hansgrohe beim bedeutendsten Etappenrennen der Welt. Teamchef Ralph Denk verfolgt ehrgeizige Ziele. Der mehrfache Weltmeister und Sprintstar Peter Sagan ist ein Mann für das Grüne Trikot. Emanuel Buchmann und Patrick Konrad sind für einen Platz unter den Top-Zehn in der Gesamtwertung gut. Und der neue deutsche Meister Maximilian Schachmann soll einen Etappensieg einfahren. Damit die Ziele erfolgreich umgesetzt werden können, ist eine optimale medizinische Versorgung erforderlich. Das fällt dann in die Belange von Droste.

Die medizinische Betreuung der Fahrer ist sehr wichtig. Foto: Ralph Scherzer
Die medizinische Betreuung der Fahrer ist sehr wichtig. Foto: Ralph Scherzer

Der Rintelner feiert während der Tour seinen Geburtstag. Am 24. Juli wird er 29 Jahre. Aber viel Zeit zum Feiern wird nicht bleiben. Der Tag als Teamarzt ist lang. „Von sechs Uhr in der Früh bis um 24 Uhr ist eigentlich normal“, rechnet Droste mit einem 18-Stunden-Tag. Das Telefon sei aber immer an. Nach dem Aufstehen erkundigt sich der Rintelner zunächst bei den Fahrern nach ihrem Wohlbefinden. „Die Erholung ist ganz wichtig und beginnt schon auf dem Rad“, sagt Droste. Nach Stürzen, die bei der Tour immer passieren, muss die Wundversorgung optimal verlaufen. Die Verbände werden vorbereitet, Gespräche mit den Fahrern geführt. „Der permanente Austausch ist extrem wichtig“, meint Droste. Nach dem Transfer zum Startbereich teilt sich das Team um das Team auf. Die Fahrer werden auf der Etappe entweder im Teambus oder mit dem Auto begleitet, manchmal steht Droste auch am Berg und reicht den Fahrern ihre Trinkflaschen.

Nach dem Rennen wird ein obligatorisches Protokoll abgewickelt. „Ist ein Fahrer von uns gestürzt, muss ich dem Fernsehen Rede und Antwort stehen und über die Schwere der Verletzung Auskunft geben“, berichtet Droste. Für jeden Profi gibt es ein individuelles Konzept. Denn Sitz- oder Rückenbeschwerden sind keine Seltenheit. Trotz der Strapazen freut sich Droste auf die Tour de France. „Ich hoffe, dass unsere Fahrer verletzungsfrei durchkommen und wir unsere Ziele umsetzen können. Dann sind alle im Team glücklich“, verrät Droste.

Unser Mann bei der Tour de France wird während der dreiwöchigen Rundfahrt einige Schnappschüsse schicken. Damit sind Sie als Leser von www.rinteln-sport.de ganz nah bei der großen Schleife durch Frankreich dabei.