Marco Lorig startet beim Bergrennen in Osnabrück

Marco Lorig startet beim Bergrennen in Osnabrück

Foto: Marco Lorig vor seinem Renault Megane.

Motorsport. Marco Lorig von der Sportfahrer-Gemeinschaft (SFG) Rinteln im ADAC ist bei einem Bergrennen in Osnabrück an den Start gegangen und belegte mit seinem neu aufgebauten Renault Megane in der Klasse E1-Berg den 18. Platz.

Bei seinem ersten Bergeinsatz in diesem Jahr sprang für Lorig auf der 2,03 Kilometer langen Bergrennstrecke am Uphöfener Berg gleich eine gute Platzierung heraus. „Eigentlich wollte ich nur ein wenig Bergluft schnuppern und erste Erfahrungen mit dem neuen Auto sammeln. Aber dieses Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen“, verrät der Rintelner.

Letzte Rennvorbereitungen: Marco Lorig säubert und bereitet die Rennreifen vor.
Letzte Rennvorbereitungen: Marco Lorig säubert und bereitet die Rennreifen vor.

Lorig, der seine ersten motorsportlichen Erfahrungen bei der SFG Rinteln im Kart-Slalom sammelte, ist dem Motorsport über die Jahre treu geblieben und dank seiner Eltern über den ADAC-Slalom-Youngster-Cup beim Bergrennen gelandet. Das ist kein Wunder, denn Mutter Susanne und Vater Ingo betrieben selbst Motorsport und haben für ihren Sohn Marco noch so einige Tipps auf Lager. Die SFG Rinteln freut sich, mit Marco Lorig einen aktiven Fahrer in ihren Reihen zu haben, der den Weg vom Jugend- zum Erwachsenensport gefunden hat.

Dank der Nähe zu Rinteln sind einige SFG-Vereinskollegen mit nach Osnabrück gereist, um Lorig bei seinen vier Wertungsläufen – die zwei besten davon werden zur Wertung herangezogen – zu motivieren und zu unterstützen.

Das reine Bergauf-Fahren gehört aber nicht nur zum Job des Rennfahrers dazu. Die Reifenpflege der Slicks steht im Amateursport auf der Agenda jedes jungen Motorsportlers. „Wir sind ja nicht bei der Formel 1“, meint SFG-Vorsitzender Erhard Steker und freut sich über das gute Ergebnis von Lorig.

Marco Lorig kurz vor dem Start.
Marco Lorig kurz vor dem Start.