Traumstart für die „Dreambouler“ in der Bezirksoberliga

Traumstart für die „Dreambouler“ in der Bezirksoberliga

Foto: Jürgen Selchow (l.) und Soeren Voigt verfolgen gespannt das Spiel ihrer Mannschaftskameraden.

Boule. Die „Dreambouler“ des TSV Krankenhagen legten in der Bezirksoberliga des Niedersächsischen Pétanque-Verbandes einen Traumstart hin. Der Aufsteiger startete mit zwei Siegen in die Saison und schlug dabei den Vorjahreszweiten und -dritten.

Der erste Spieltag in Gleidingen war für die TSV-Bouler auch eine Standortbestimmung. Ist das Team um Rückkehrer Arnd Richarz mit Alexandra Wieneke, Kerstin Hüttemann, Frank Schikora, Klaus Hempel, Jens Puppich, Jürgen Selchow, Dirk Schöttker, Tino Doerfert, René Beister und Soeren Voigt stark genug für die Bezirksoberliga? Diese Frage war schnell beantwortet. Nach den beiden Auftaktsiegen zählen die Dreambouler zum engsten Favoritenkreis auf die Meisterschaft.

Das Spiel gegen den letztjährigen Vizemeister FSB Hildesheim konnte mit 4:1 und einem Kugelverhältnis von 53:35 gewonnen werden. Der Start in die Begegnung gelang in beiden Tripletten. Zwar wurde eine 6:0-Führung aus der ersten Aufnahme in der Triplette Mixte in den nächsten Partien von Hildesheim ausgeglichen, doch Krankenhagen fand dann wieder die Spur und siegte mit 13:6. Die zweite Triplette gewann Krankenhagen mit 13:5. In den folgenden drei Doubletten wurde zwar einmal deutlich mit 1:13 verloren, die anderen beiden aber mit 13:2 und 13:9 gewonnen.

In der zweiten Begegnung traf der TSV auf den Vorjahresdritten und Gastgeber BSV Gleidingen. Erneut konnten beide Tripletten von Krankenhagen gewonnen (13:6 und 13:2). Die Doubletten gestaltete Krankenhagen ebenfalls als eine klare Angelegenheit für sich (13:1 und 13:2), lediglich die Mixte-Doublette wurde mit 9:13 abgegeben. Am Ende wurde das zweite Spiel mit 4:1 und einem Kugelverhältnis von 61:24 gewonnen.

Der nächste Spieltag führt die „Dreambouler“ des TSV Krankenhagen am Sonntag, 26. Mai, nach Braunschweig.