- Anzeige -

Schaumburg-Pokal mit Teams aus Rinteln und Krankenhagen

Schaumburg-Pokal mit Teams aus Rinteln und Krankenhagen

Foto: Mit dem 1. Spieltag des Schaumburg-Pokals beginnt für Friedrich Edler und die Boulefreunde Rinteln die Saison 2021.

Boule. Corona bedingt findet auch in diesem Jahr kein Liga-Betrieb der Boule-Liga-Schaumburg (BLS) statt. Als Ersatz wird der Schaumburg-Pokal ausgespielt. 24 Mannschaften haben für diesen Wettbewerb gemeldet. Start ist am 13. Juni.

Die 24 Mannschaften wurden in acht Gruppen eingeteilt. Die Gruppensieger qualifizieren sich für das Viertelfinale, das am 29. August ausgespielt wird. Das Halbfinale und das Endspiel finden am 26. September statt. Die Gruppenspiele beginnen am 13. Juni. Zweiter und dritter Spieltag sind der 18. und 25. Juli.

Ruzmir Mehic & Co peilen den Heimsieg an.
Ruzmir Mehic & Co peilen den Heimsieg an.

Für den Schaumburg-Pokal haben auch die Boulefreunde Rinteln und die Dreambouler des TSV Krankenhagen gemeldet. Beide Vereine nehmen jeweils mit zwei Mannschaften teil. Die Zweitvertretung der Boulefreunde Rinteln ist in der Gruppe 5 schon am kommenden Sonntag, 13. Juni, Gastgeber für Bad Nenndorf 2. Friedrich Edler, Hartmut Nissen, Klaus Hundenborn, Dorit und Lutz Fritsche, Uwe Böttcher, Martina Link, Melwin und Ruzmir Mehic werden ab 11 Uhr versuchen, mit einem Heimsieg in den Schaumburg-Pokal zu starten. Weiterer Gegner ist Auhagen 1.


- Anzeige -

Das Auftaktspiel für die Erstvertretung der Boulefreunde Rinteln steht erst am 18. Juli auswärts auf dem Terminkalender. Monika Ermler, Heike Rothert, Dietmar Niemeier, Susanne Rennekamp, Dagmar Seuthe, Detlef Vollmer, Carsten Harzer, Gabriele und Helmut Zinser treffen in der Gruppe 8 auf die KMB Bouler und Wölpinghausen/Münchehagen 1.

Die Erstvertretung der Dreambouler startet am Sonntag, 13. Juni, um 10 Uhr, mit einem Heimspiel in den Pokal-Wettbewerb. Gegner ist das Team aus Rodenberg. Die dritte Mannschaft in der Gruppe 2 ist die zweite Mannschaft aus Wölpinghausen/Münchehagen. Alexandra Wienecke, Kerstin Hüttemann, Heike Hahlbrock, Marco Krone, René Beister, Jürgen Selchow, Frank Schikore, Dirk Schöttker, Tino Doerfert, Dirk Hempel, Klaus Hempel und Soeren Voigt haben das Viertelfinale als Ziel klar definiert.

Soeren Voigt hat mit der Erstvertretung der Dreambouler das Viertelfinale fest im Visier.
Soeren Voigt hat mit der Erstvertretung der Dreambouler das Viertelfinale fest im Visier.

Die Zweitvertretung des TSV Krankenhagen spielt in der Gruppe 3 und trifft dort auf Escher 2 und Wölpinghausen/Münchehagen 3. Der TSV greift mit Helmut Jakobshöfer, Ursula Jakobshöfer, Leon Felske, Christian Felske, Malte Neumann, Arnd Richarz, Patricia Puppich, Jens Puppich, Marcus Schock und Uwe Kintzen am 18. Juli in den Wettbewerb ein. „Beide Teams sehen den Schaumburg-Pokal als Möglichkeit, wieder in die Spielpraxis zu kommen. Der Spaß soll aber im Vordergrund stehen", so Soeren Voigt.

Die Zweitvertretung der Dreambouler mit Arnd Richarz greift erst am 18. Juli in den Pokal-Wettbewerb ein.
Die Zweitvertretung der Dreambouler mit Arnd Richarz greift erst am 18. Juli in den Pokal-Wettbewerb ein.