Dreambouler im Achtelfinale des NPV-Pokals

Dreambouler im Achtelfinale des NPV-Pokals

Foto: Soeren Voigt (r.) und Frank Schikore in der Taktikbesprechung.

Boule. Die Dreambouler des TSV Krankenhagen stehen nach einem 19:12-Erfolg beim Nordhorner Sportverein Sparta 09 im Achtelfinale des Pokals des Niedersächsischen Petanque-Verbandes (NPV).

Der NPV führt zum ersten Mal diesen Pokalwettbewerb durch. Insgesamt haben sich 41 Mannschaften für diesen Wettkampf gemeldet. Über eine Zwischenrunde wurde die Anzahl der Teams auf 32 reduziert. Insgesamt werden bei einer Begegnung elf Partien gespielt – sechs Tête-à-têtes (zwei Punkte pro Sieg), drei Doubletten (drei Punkte pro Sieg) und zwei Tripletten (fünf Punkte pro Sieg). 31 Punkte werden vergeben, für den Sieg sind mindestens 16 Punkte nötig.


- Anzeige -

In der ersten Runde des NPV-Pokals traten die Krankenhäger die weite Fahrt nach Nordhorn an. In den Tête-à-tête-Partien musste sich der Regionalligist aus Krankenhagen erst einmal an die unterschiedlichen Bodenbeläge der Bahnen gewöhnen. Der gastgebende Bezirksoberligist gestaltete die Runde ausgeglichen, beide Teams gewannen drei Einzelbegegnungen und es hieß 6:6.

Auch in den Doubletten lief es für die Dreambouler nicht nach Wunsch. Nordhorn gewann zwei, Krankenhagen nur eine. Nordhorn führte mit 12:9. Alles sah nach einem Überraschungssieg der Gastgeber aus. Jetzt war Krankenhagen in den Tripletten gefordert. Die etatmäßigen Aufstellungen in den Tripletten wurden geändert. Dieser Schachzug sollte sich als genial erweisen. Die Partien waren hart umkämpft. Kein Team schenkte nur eine Kugel ab. Jeder Punkt musste hartnäckig erspielt werden. Gute Legekugeln wurden häufig mit Schüssen gekontert. Trotz allem war es eine faire Begegnung. Am Ende gewannen die Dreambouler beide Tripletten, kassierten zehn Punkte und siegten mit 19:12.

Mit diesem Erfolg schafften die Dreambouler mit Heike Hahlbrock, Dirk Hempel, Arnd Richarz, Frank Schikore, Marco Krone und Soeren Voigt den Sprung in das Achtelfinale, das bis zum 27. September ausgetragen werden muss. Mögliche Gegner sind die TuSG Wiedensahl, Klack 95, FC Schüttorf oder Grafschafter Petanque Boule Sport.

Dirk Hempel konzentriert sich auf die nächste Kugel.
Dirk Hempel konzentriert sich auf die nächste Kugel.