Horst Kunze: Als TK-Präsident weltweit auf Reisen

Horst Kunze: Als TK-Präsident weltweit auf Reisen

Olympische Spiele 2000 in Sydney, Olympische Spiele 2004 in Athen, Olympische Spiele 2008 in Peking, Olympische Spiele 2012 in London, Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro – Horst Kunze war und ist als Präsident des Technischen Komitees Trampolinturnen im Internationalen Turnerbund (FIG) mitten drin und wird auch 2020 in Tokio dabei sein.

Als aktiver Trampolinturner, Trainer und Funktionär bereist der Rintelner seit fast 50 Jahren die Welt, um für seine Sportart zu werben, seine Sportart auf allen Kontinenten zu vertreten und zu verbreiten und Großereignisse im Trampolinturnen wie Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympische Spiele zu organisieren und durchzuführen. Ohne Horst Kunze geht im Trampolinturnen weltweit nichts!

Dabei hat alles ganz bescheiden angefangen! 1945 in Rinteln geboren, besuchte Horst Kunze nach der Grundschule das Gymnasium und absolvierte danach in Hannover ein Sportstudium. 1970 kehrte er in seine Geburtsstadt zurück und unterrichtete 39 Jahre bis 2009 Sport am Gymnasium Ernestinum.

Mit zehn Jahren entdeckte Horst Kunze den Sport für sich durch ein Schlüsselerlebnis. „Im Sportunterricht der 5. Klasse sollte ich die Stangen hochklettern, konnte es aber nicht. Mich packte der Ehrgeiz und ich schloss mich dem Schülerturnverein an. Am Ende des Jahres war ich der Schnellste im Stangenklettern“, erinnert sich Kunze. „Turnen wurde meine Leidenschaft.“

Horst Kunze 1963 Steinanger 125 Jahre VTR
Horst Kunze 1963 Steinanger 125 Jahre VTR

1959 wurde der TuS Todenmann gegründet, aus dem der TSV Todenmann hervorgegangen ist. Der Verein engagierte den 14-jährigen Kunze als Vorturner. Geturnt wurde im Saal des Gasthauses „Zur Linde“. Ein Jahr später wechselte er als Vorturner zur Vereinigten Turnerschaft Rinteln (VTR). „Unser Traum war es, ein Doppelsalto machen zu können. Einen einfachen Salto haben wir am Boden hinbekommen. 1960 sah ich im Fernsehen eine Übertagung vom Trampolinturnen. Und die Turner sprangen einen Doppelsalto. Die Idee von einer Trampolin-Abteilung in der VTR war geboren“, blickt Kunze zurück.

„Wir überredeten den Vorstand, ein Trampolin anzuschaffen. 1962 sprang ich den ersten Doppelsalto und hatte 1965 meinen ersten Wettkampf. 1970 übernahm ich die Abteilung. 1975 sprang meine Mannschaft in der Landesliga und schaffte bis 1979 den Sprung in die Regionalliga. Anfang der 80er Jahre traten wir zu unserem ersten Bundesliga-Wettkampf an.“

Horst Kunze 1970 Alte Turnhalle Gymnasium
Horst Kunze 1970 Alte Turnhalle Gymnasium

Von 1980 bis 1994 war die erfolgreichste Zeit der VTR-Trampolinturner. Manfred Schwedler, Lutz Graske, Thorsten Hartmann und Jan Beckmann schafften unter der Regie von Trainer Horst Kunze den Sprung in die Nationalmannschaft, wurden WM-Dritte, Vize-Europameister und Jugend-Europameister.

Horst Kunze 1972 in England
Horst Kunze 1972 in England

Ende der 70er Jahre begann Kunzes Karriere als Kampfrichter und Funktionär. Als Kampfrichter mit der höchsten Lizenz leitete er internationale Wettkämpfe weltweit. 1979 wurde er zum Landesfachwart Trampolinturnen in Niedersachsen gewählt. Schon drei Jahre stieg er zum Mitglied des Technischen Komitees im damaligen Trampolinweltverband (FIT) auf. Beim Kongress im Jahr 1990 anlässlich der WM in Essen wurde Horst Kunze zum TK-Vorsitzenden gewählt.

Horst Kunze bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen
Horst Kunze bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen

Lange Jahre hat er danach mit seinen Kollegen des internationalen Verbandes um Aufnahme in das Programm der olympischen Spiele gekämpft. Mit der Bestätigung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im Jahr 1998 ging für ihn und für alle Trampolinturner weltweit ein Traum in Erfüllung. Voraussetzung dafür war der Zusammenschluss der beiden Weltverbände. Die FIT wurde in den FIG integriert. Seit dem Jahr 2000 ist die Disziplin Trampolinturnen-Einzel olympische Programmsportart und seither ist Horst Kunze bei den Sommerspielen als TK-Chef für die Organisation der Wettkämpfe verantwortlich.

Horst Kunze 2009 Siegerehrung WM in St. Petersburg
Horst Kunze 2009 Siegerehrung WM in St. Petersburg

Als TK-Präsident ist Horst Kunze viele Tage im Jahr weltweit auf Reisen. Sein Terminplan ist eng gesteckt. Zu seinen Aufgaben als TK-Präsident gehören auch Programme für Einsteigerlehrgänge und Kampfrichter zu entwickeln, weltweit Starterlehrgänge zu leiten, um beim Aufbau einer nationalen Trainerausbildung zu helfen. Seine Amtszeit als TK-Präsent läuft noch bis 2020. „Mit 75 Jahren werde ich mich dann aus der vordersten Linie zurückziehen. Aber wenn meine jüngeren Kollegen Hilfe brauchen, werde ich natürlich mit Rat und Tat zur Seite stehen“, blickt Horst Kunze in die nahe Zukunft.

Horst Kunze bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Jainero
Horst Kunze bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Jainero

Dem aktiven Sport ist Horst Kunze trotz seines Engagements für das Trampolinturnen treu geblieben. „Nachdem ich Trampolinturnen als Aktiver beendet habe, habe ich Tennis und Volleyball für mich entdeckt. Ich gehe regelmäßig schwimmen und setze mich häufiger auf das Rad. Und einen Handstand beherrsche ich heute noch.“