- Anzeige -

Sparkassen-Hallenmasters: VfL Bückeburg triumphiert bei den A-Junioren

Foto: Die JSG Süd-Weser belegt Platz sieben, ist aber gegen den späteren Turniersieger VfL Bückeburg mit Christian Paul Schwier chancenlos. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Hallenfußball. Keine Überraschungen gab es in der Sparkassen-Hallenmasters-Endrunde für A-Junioren. Der VfL Bückeburg setzte sich die Schaumburger Hallenkrone auf, gewann das Finale gegen Deister United mit 6:2. Auf Rang drei landete Vorjahressieger JFV 2011 Nenndorf vor der JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen. Fünfter wurde der SC Auetal, auf den weiteren Plätzen folgten SG Blau-Rot-Weiß, JSG Süd-Weser und SC Rinteln. Nico Völkening vom VfL Bückeburg wurde zum besten Keeper gewählt, Mika Steinmann von Deister United holte sich mit sieben Treffern die Torjägerkanone.

In den beiden Vorrundengruppen setzten sich die Favoriten durch. In der Gruppe A marschierten der VfL Bückeburg und der JFV 2011 Nenndorf II ins Halbfinale. In der Gruppe B kamen Deister United III und die JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen weiter. Für die SG Blau-Rot-Weiß, JSG Süd-Weser, SC Auetal und SC Rinteln war nach der Vorrunde Endstation. Das Quartett duellierte sich dann im Neunmeterschießen in den Platzierungsspielen.


Das Video und die Bildergalerie werden Euch präsentiert von:

www.ratz-fahrzeugteile.de


Bildergalerie (94 Bilder):


Die SG Blau-Rot-Weiß verlor das Auftaktspiel gegen Nenndorf mit 0:3. Der JFV war das bessere Team, allerdings hatte BRW Pech mit einem Latten- und einen Pfostentreffer. Im zweiten Match gegen den Niedersachsenligisten VfL Bückeburg stand das Team von Trainer Thomas Gregor auf verlorenem Posten und ging mit 0:6 unter.

Die JSG Süd-Weser war gegen die Wucht des VfL Bückeburg ebenfalls chancenlos. Mit 1:6 verlor der Kreisligist gegen den Turnierfavoriten. Das Ehrentor schoss Dominik Brand. In der zweiten Partie zeigte die JSG gegen den Bezirksligisten JFV 2011 Nenndorf II eine starke Leistung. Der lautstarke JSG-Anhang peitschte das Team nach vorne. Die Jungs von Coach Christian Felske führten mit 2:0 und rochen an einer Sensation, doch die Nenndorfer drehten in den letzten sechs Minuten das Spiel und gewannen knapp mit 3:2.

So kam es zwischen der SG Blau-Rot-Weiß und der JSG Süd-Weser zum Duell um Platz drei in der Gruppe A. Bei Süd-Weser war die Luft raus und so feierte BRW einen 5:1-Erfolg. Allerdings unterlief SG-Keeper Lennart Dieterich ein kurioses Eigentor. Der Torwart wollte einen langen Ball mit dem Kopf klären, doch die Kugel rutschte ihm über den Scheitel, sodass das Leder im eigenen Netz landete.

Im Spiel um den Gruppensieg ging es heiß her. Der VfL führte mit 2:1, dann kassierte Jan-Malte Schwier eine Zeitstrafe. Die Bückeburger überstanden die Unterzahl schadlos, Schwier war wieder auf dem Feld und musste nach einem weiteren Foulspiel erneut für zwei Minuten runter. Auch diese Unterzahl blieb für den VfL ohne Folgen. Am Ende behielt der Niedersachsenligist mit 4:1 die Oberhand und qualifizierte sich als Gruppensieger für das Halbfinale.

Die SG Blau-Rot-Weiß mit Dominic Heitmann (links) schließt die Sparkassen-Hallenmasters-Endrunde als Sechster ab.
Die SG Blau-Rot-Weiß mit Dominic Heitmann (links) schließt die Sparkassen-Hallenmasters-Endrunde als Sechster ab.

In der Gruppe B ging das Match zwischen dem SC Auetal und SC Rinteln 1:1-unentschieden aus. Die Auetaler waren dem Sieg näher, führten lange Zeit mit 1:0. SCR-Schlussmann Luis Baake verhinderte mit zahlreichen tollen Paraden einen höheren Rückstand seiner Elf. Philipp Mellinghoff traf zum 1:1-Ausgleich. Danach gab es für die Auetaler gegen die Gruppenfavoriten JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen und Deister United III nichts zu holen. Der SCA stemmte sich gegen die Übermacht der Gegner, unterlag aber den Niedernwöhrenern mit 0:3 und Deister United mit 2:5. Zweimal konnten die Auetaler gegen den Bezirksligisten ausgleichen.

Der SC Rinteln kam dagegen zweimal mächtig unter die Räder. Die Spieler des Bezirksligisten agierten lustlos, ohne Körpersprache und waren ihren Kontrahenten total unterlegen. Gegen Deister United zappelte die Kugel bereits nach 15 Sekunden im Rintelner Netz. Deister United kannte keine Gnade mit dem überforderten SCR und schoss in 14 Minuten einen 10:0-Erfolg heraus. Und auch gegen die JSG Niedernwöhren gab es für den SCR keinen Blumentopf zu gewinnen. Mit 1:5 zog der SCR den Kürzeren. „Wäre ich man heute lieber auf dem Sofa geblieben“, sagte ein frustrierter SCR-Coach Marijan Gaspar.

Im Neunmeterschießen um Platz sieben behielt die JSG Süd-Weser mit 5:3 die Oberhand gegen den SC Rinteln. Den fünften Platz sicherte sich der SC Auetal nach einem 2:1-Sieg nach Neunmeterschießen gegen die SG Blau-Rot-Weiß. „Es fehlten ein paar wichtige Stammkräfte, deshalb war für mein Team nicht mehr drin“, erklärte SG-Trainer Thomas Gregor.

Im Endspiel wackelte der VfL Bückeburg nur kurz. Deister United ging mit 1:0 in Führung und glich noch einmal zum 2:2 aus. Dann machte der Favorit ernst und erzielte vier blitzsaubere Tore zum 6:2-Erfolg über Deister United. VfL-Coach Frank Schwier war über die Stärke von Deister United überrascht, sah aber sein Team als verdienten Turniersieger. „Wir sind auch in schwierigen Phasen cool geblieben, fanden immer wieder spielerische Lösungen“, lobte Schwier seine Jungs.

JSG Süd-Weser: Mika Klemme, Finn Kogel, Arne Schmieding, Silas Everding, Dominik Brand, David Viola, Niklas Butenop, Fynn Voigt, Benjamin Wattenberg, Cedric Kreye.

SG Blau-Rot-Weiß: Lennart Dieterich, Carl Luis Rinne, Hannes Wichmann, Giuliano Ferretti, Virginio Schäfer, Bogdan-Sasa Herakovic, Jan Mohme, Oliver Meinardus, Dominic Heitmann, Tom Requardt, Clemens von Kühnheim, Michel Perrey.

SC Auetal: Maximilian Grupe, Justin Buchholz, Jan Brecht, Theo Dietrich, Jan-Niklas Köhler, Niklas Brecht, Luis Ackmann, Tonio Klein.

SC Rinteln: Luis Baake, Gian Steinmann, Torben Maibaum, Max Golding, Philipp Mellinghoff, Tim Neugebauer, Mustafa Sharify, Bjarne Müller, Lukas Menzel, Erik Figura.

Der SC Auetal zeigt eine couragierte Leistung und wird Fünfter, dagegen endet das Turnier für den lustlosen SC Rinteln mit Bjarne Müller (links) auf dem letzten Platz.
Der SC Auetal zeigt eine couragierte Leistung und wird Fünfter, dagegen endet das Turnier für den lustlosen SC Rinteln mit Bjarne Müller (links) auf dem letzten Platz.