- Anzeige -

SC Preußen Münster schlägt Hannover 96 auf dem Steinanger

Foto: Schenkten sich nichts: Im Duell der U19-Bundesligisten setzte sich Preußen Münster (rechts) mit 1:0 gegen Hannover 96 durch.

Jugendfußball. Der SC Rinteln war Gastgeber für einen fußballerischen Leckerbissen. Auf dem Steinanger gastierten die U19-Bundesliga-Mannschaften des SC Preußen Münster und von Hannover 96. Und der West-Bundesligist behielt mit 1:0 die Oberhand gegen den Nord-Bundesligisten. Das Tor des Tages schoss Jürgen Sinev in der 17. Spielminute.


Bildergalerie (35 Bilder):


Beide Nachwuchsmannschaften lieferten sich ein sehr intensives Duell. Da das Tempo sehr hoch war, fehlte es an der Passgenauigkeit. In den ersten 45 Minuten bestimmte Münster die Partie und ging nach einer schönen Aktion von Jürgen Sinev mit 1:0 in Führung. Der SC-Spieler nagelte das Leder mit links in den Torwinkel. 96 fand im ersten Abschnitt nicht ins Spiel und blieb harmlos. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die Hannoveraner drängten Münster in die eigene Hälfte. Die Preußen kamen nur noch zu gelegentlichen Entlastungsangriffen. Die Roten belagerten das Preußen-Tor und vergaben beste Einschussmöglichkeiten. Louis Oppie traf mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten, Victor Gorny scheiterte zweimal am überragend haltenden SC-Keeper Tom Limberg und auch 96-Kapitän Grace Honore Bokake Bolufe setzte einen 18-Meter-Schuss an den Pfosten. So retteten die Münsteraner den knappen Erfolg mit viel Glück über die Zeit.


- Anzeige -

Der SC Rinteln bekam für die Ausrichtung viel Lob von beiden Seiten. SCR-Vereinschef Gordon Seymour sorgte mit seinem Helferteam für optimale Bedingungen. Die Trainer Arne Barez und Janis Hohenhövel vom SC Preußen Münster sowie Stephan Schmidt von Hannover 96 lobten den guten Zustand des Platzes. Auch die Zuschauer aus Hannover und Münster zeigten sich von den Umsetzungen der Rintelner beim Hygienekonzept begeistert.

Einen Wermutstropfen musste der SC Preußen Münster vor dem Saisonstart gegen den Nachwuchs von Borussia Dortmund verkraften. Ein SC-Spieler verletzte sich bei einer Aktion so schwer, sodass er mit Verdacht auf Knöchelbruch ins Krankenhaus abtransportiert werden musste.