- Anzeige -

HSG-Nachwuchs zeigt eine Reaktion

HSG-Nachwuchs zeigt eine Reaktion

Foto: Torben Tirschler (Mitte) ist nicht zu stoppen und erzielt 12 Treffer für die A-Junioren der HSG Exten-Rinteln.

Jugendhandball. Die A-Junioren der HSG Exten-Rinteln haben in der Landesliga eine Reaktion auf das 26:43-Debakel bei der JSG Weserbergland gezeigt. Das Team vom Trainergespann Frank Petri und Michael Edling fertigte den TSV Neustadt mit 37:26 (16:12) ab. „Schon beim Warmmachen spürte ich, dass die Jungs brennen und sich für das Auswärtsdebakel rehabilitieren wollen“, erklärte Petri.

Mit viel Tempo und Leidenschaft begann die HSG die Anfangsphase. Im Angriff wurde überlegt abgeschlossen, die Deckung arbeitete sehr konzentriert und wenn mal ein TSV-Spieler zum Wurf kam, war Torwart Lukas Reese zur Stelle. In der 14. Minute markierte Torben Tirschler das 10:3. Doch der HSG-Nachwuchs ließ nach, Neustadt holte auf und Verunsicherung machte sich beim Gastgeber breit. „Wir haben einige Großchancen ausgelassen und so den Gegner wieder zurück ins Spiel geholt“, monierte Petri. Neustadt verkürzte zur Pause auf 16:12.

Die Worte vom Trainerduo Petri/Edling in der Halbzeitpause fanden Gehör. In den zweiten 30 Minuten zog die HSG noch einmal richtig an und setzte sich bis zur 45. Minute auf 31:15 ab. Damit war der zweite Saisonsieg eingetütet. Die HSG probierte bis zur Schlusssirene viel aus, agierte mit zwei Kreisläufern oder dem 7. Feldspieler. Auch die Ersatzspieler bekamen Spielanteile. Am Ende stand ein ungefährdeter 37:26-Erfolg auf der Anzeigetafel für die HSG Exten-Rinteln.

Nach einer vierwöchigen Spielpause geht es für den Tabellenfünften am Sonntag, 27. Oktober, um 15:30 Uhr bei der TS Großburgwedel weiter.

Für die HSG kamen Lukas Reese, Elias Plaßmann, Torben Tirschler 12, Maurice Etienne Symmangk 1, Laith Alcheikh, Louis Bücher 1, Luca Paul Kaluza, Jaden Wöpe 5, Finn-Thorge Niemeier 6, Rilind Kelmendi 3, Mirco Hilmer, Philipp-Leon Petri, Marius Schomberg und Ronan Uhlig 9 zum Einsatz.