- Anzeige -

HSG-Ausnahme-Talente Laura Sposato und Lisa Richter Deutsche Meister 2016

HSG-Ausnahme-Talente Laura Sposato und Lisa Richter Deutsche Meister 2016

Foto: Deutsche B-Juniorinnen-Meister 2016: Laura Sposato (l.) und Lisa Richter.

Handball. Die Erfolge der C-Juniorinnen der HSG Exten-Rinteln zwischen 2012 und 2014 waren eng verbunden mit zwei Namen. Laura Sposato und Lisa Richter schossen mit ihren Toren das Team von Trainer Giuseppe Sposato zu WSL-Meisterschaften, zur Landesliga-Vize-Meisterschaft und zum Endrundenturnier um die Niedersachsen-Meisterschaft. Die Ausnahme-Talente blieben nicht unentdeckt. Beide wechselten zum Bundesliga-Nachwuchs der HSG Blomberg und gewannen mit den B-Juniorinnen 2016 die Deutsche Meisterschaft.

Der C-Juniorinnen-Kader der HSG Exten-Rinteln war gespickt mit Auswahlspielerinnen. Lisa Richter, Emily Perrey, Hannah Frick und Laura Sposato waren Leistungsträgerinnen des WSL-Auswahlkaders des Jahrgangs 1999, Laura Tirschler, Antonia Sposato, Finja Langejürgen und Jessica Drobig gehörten dem WSL-Auswahlkader des Jahrgangs 2000 an. Laura Sposato wurde sogar in den Kader der Niedersachsen-Auswahl berufen.

Laura Sposato spielte bis 2014 für die HSG Exten-Fuhlen.
Laura Sposato spielte bis 2014 für die HSG Exten-Fuhlen.

Nach dem Wechsel 2014 in das Internat des Bundesligisten HSG Blomberg begann für ehrgeizige Laura Sposato eine intensive Handball-Ausbildung. Sieben Trainingseinheiten pro Woche und am Wochenende Punktspiele oder Turniere standen auf dem Programm. Und die Erfolge blieben nicht aus. Mit den A-Juniorinnen der HSG Blomberg wurde sie 2015 Vize-Meister, mit den B-Juniorinnen 2016 Deutscher Meister und Deutscher Schulmeister sowie 2017 Dritte der Deutschen A-Juniorinnen-Meisterschaft.

In der Saison 2016/17 verzeichnete Laura Sposato ihre ersten Einsätze im Frauenbereich. Als Linksaußen sorgte sie in der 2. Mannschaft der HSG Blomberg in der 3. Liga für Tore. Nach dem Abitur 2017 begann Laura Sposato mit einem Ingenieur-Studium. Sie wechselte zur Saison 2017/18 zu den Füchsen Berlin in die 2. Bundesliga. 2019 führte sie der Weg zum SV Werder Bremen. Beim Zweitligisten war Laura Sposato vom Verletzungspech verfolgt, verpasste einen Großteil der Vorbereitung auf die Saison 2019/20 und brauchte lange Zeit, um sich an das Leistungsniveau wieder heranzuarbeiten. In der Saison 2020/21 lief es für die Rechtshänderin wesentlich besser. Trotzdem entschloss sie sich zum Wechsel zum TV Oyten in die 3. Liga zur Saison 2021/22.


- Anzeige -

Lisa Richter wechselte 2015 zur HSG Blomberg. Im Gegensatz zu Sposato entschloss sich Richter, nicht ins Internat zu gehen, sondern fuhr viermal in der Woche zum Training. Die Rückraumspielerin wollte ihre vertraute Umgebung nicht aufgeben. Für die Gymnasiastin stand von vornherein fest, dass sie keine Handball-Karriere in der Bundesliga anstreben wollte. Sie will Medizinerin werden. Nach dem Gewinn der Deutschen B-Juniorinnen-Meisterschaft 2016 und dem dritten Platz beim „Final-Four“ um die Deutsche A-Juniorinnen-Meisterschaft 2017 verließ Lisa Richter die HSG Blomberg und gab ein kurzes Gastspiel beim Landesligisten HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf.

Lisa Richter wechselte 2015 in den Bundesliga-Nachwuchs der HSG Blomberg.
Lisa Richter wechselte 2015 in den Bundesliga-Nachwuchs der HSG Blomberg.