- Anzeige -

E-1-Junioren des SC Rinteln überraschen als Tabellenführer

E-1-Junioren des SC Rinteln überraschen als Tabellenführer

Foto: Die E-Junioren des SC Rinteln liegen an der Tabellenspitze der Kreisliga Staffel 3.

Jugendfußball. Die E-1-Junioren des SC Rinteln führen nach der Hinrunde die Tabelle in der Kreisliga Staffel 3 an. In vier Spielen feierte das Team von Trainer Dirk Priem drei Siege. Aber die Konkurrenz sitzt den Steinanger-Kickern im Nacken. Der VfR Evesen ist punktgleich, nur drei Zähler dahinter rangieren der VfL Bückeburg und die JSG Süd-Weser in Lauerstellung. Abgeschlagen auf Rang fünf ist der Nachwuchs der SG Blau-Rot-Weiß.

Der SCR-Nachwuchs bringt in den Punktspielen immer ein Hundert Prozent.
Der SCR-Nachwuchs bringt in den Punktspielen immer ein Hundert Prozent.

Für Priem kommt der Spitzenplatz eher überraschend. „Als ich die Staffeleinteilung sah, habe ich den VfR Evesen und die JSG Süd-Weser stärker als uns eingeschätzt“, berichtet Priem. Doch sein Team habe sich sehr gut entwickelt. Die Rintelner Nachwuchsfußballer starteten perfekt in die Serie und besiegten die Favoriten JSG Süd-Weser mit 7:1 und VfR Evesen mit 7:4. Es folgte ein 13:1-Kantersieg gegen die SG Blau-Rot-Weiß. Im letzten Spiel vor den Herbstferien und der danach beginnenden Saisonunterbrechung kassierte der SCR mit 3:7 die einzige Saisonniederlage gegen den VfL Bückeburg. „Da waren wir zu unkonzentriert“, monierte Priem.


- Anzeige -

Der SCR-Coach freut sich über die positive Entwicklung seiner Schützlinge. „In den Spielen laufen die Jungs zur Hochform auf, leider sind sie im Training oftmals noch zu unkonzentriert. Da würde ich mir mehr Willen wünschen“, erklärt Priem. Der Spitzenreiter überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Aus einem starken Team ragt das Trio um Louis Oswald, Daniel Sel und Max Hüper heraus. „Louis und Daniel sind unsere Torjäger, Max ist der Abwehrchef“, lobt Priem.

Die lange Spiel- und Trainingspause nagt am Gemüt von Spieler und Trainer. „Die Jungs kicken doch so gerne zusammen. Das Trainingsverbot und die Kontaktsperren verhindern das und dies könnte zum Problem werden“, glaubt Priem. Der SCR-Trainer hofft, dass alle Spieler bei der Stange bleiben. „Wenn sie sich an das Spielen an der Konsole erst einmal gewöhnt haben, dann könnte es schwer werden, sie wieder für den Fußball zu gewinnen“, sagt Priem. Er spreche da aus eigener Erfahrung. Deshalb geht der Rintelner Jugendtrainer als gutes Beispiel voran. „Ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit und gehe laufen. Denn auch ich freue mich auf das Kicken mit meinen Mitspielern in der Rintelner Alt-Alt“, verrät Priem und hofft, dass er seine E-Junioren im neuen Jahr zum Hallentraining wieder alle sehen wird.

Trainer Dirk Priem bittet seine Jungs zur Halbzeitansprache.
Trainer Dirk Priem bittet seine Jungs zur Halbzeitansprache.