- Anzeige -

Der Verbandsjugendausschuss empfiehlt den Saisonabbruch

Der Verbandsjugendausschuss empfiehlt den Saisonabbruch

Foto: Die C-Junioren der SG Blau-Rot-Weiß stehen vor dem Aufstieg in die Bezirksliga.

Jugendfußball. Auf dem einberufenen virtuellen Verbandstag am 27. Juni 2020 wird nicht nur über die Saison im Erwachsenenbereich entschieden. Es wird auch abgestimmt, wie die aktuelle Spielzeit im Jugendbereich gewertet werden soll. Der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV) spricht sich im Erwachsenenbereich für den Saisonabbruch mit Aufsteiger nach der Quotientenregel, aber ohne Absteiger aus und wird diesen Antrag beim Verbandstag zur Abstimmung stellen (wir berichteten). Diese Alternative käme auch für die Jugendlichen im C- bis A-Junioren-Alter in Betracht.

In einer Pressemitteilung heißt es: Der Verbandsjugendausschuss hat gemeinsam mit Vertretern der vier Bezirksjugendausschüssen Optionen erarbeitet, wie mit der Saison 2019/2020 umgegangen werden sollte. Der Verbandsausschuss für Frauen und Mädchen schließt sich dieser Meinung auch für den Juniorinnenfußball an.

Nach aktuellem Meinungsbild der Vereine präferieren 67 Prozent dieser einen Abbruch der Saison 2019/2020. Eine endgültige Entscheidung wird erst auf dem außerordentlichen Verbandstag am 27. Juni 2020 herbeigeführt. Die aufgeführten Optionen sollen sowohl für den Junioren- als auch für den Juniorinnen-Fußball gelten.


- Anzeige -

Grundsätzlich gilt, dass die Gesundheit aller beteiligten im Vordergrund steht. Der Spielbetrieb ist erst nach staatlicher Freigabe wieder möglich. Dies kann erhebliche Auswirkungen auf die Spielplanungen der Folgesaison haben. Neue Einschränkungen oder Aussetzungen des Spielbetriebs selbst nach Wiederaufnahme sind wegen erhöhter Infektionszahlen möglich.

Der NFV-Jugendausschuss empfiehlt für die G- und F-Junioren die laufende Saison zu beenden und mit dem Spielbetrieb für die Serie 2020/2021 zu starten, sobald die politische und behördliche Entscheidung dies ermöglichen. Als Begründung heißt es seitens des Verbandes, dass in diesen Altersklassen keine Meisterschaftsrunden stattfinden, sondern kindgerechte Spielenachmittage oder Kurzturniere nach den Regeln für den Kinderfußball. Der Spielbetrieb im Kinderfußball könnte gegebenenfalls auch in der im Herbst/Winter beginnen.

Das gleiche Szenario könnte auch für die E- und D-Junioren gelten, da in diesen Altersklassen nur Spiele auf Kreisebene ausgetragen werden. Sollten Entscheidungen in einem Kreis über notwendige Auf- und Abstiege zu treffen sein, ist eine vom NFV-Verbandstag zu beschließende Vorgehensweise wie eine Quotientenregelung anzuwenden. Inwieweit das Spielsystem der Saison 2020/2021 angepasst werden muss, hängt davon ab, wann die Saison beginnen kann. Hierfür zuständig sind die jeweiligen Kreis-Jugendausschüsse. Hier kann bei Neubeginn auch das System der „Mannschaftseinschätzung durch den Verein/Trainer“ empfohlen werden, welches in vielen Kreisen bereits positiv angewendet wurde.

Da es im C- bis A-Juniorenbereich eine Verzahnung in unterschiedlichen Klassen bis zur Landes- und Niedersachsenliga gibt, muss es für diese Altersklassen auch zu einer Meisterschaft mit Aufstieg führen. Die Quotientenregelung wird in Betracht gezogen, doch eine genaue Vorgehensweise soll auf dem Verbandstag am 27. Juni beschlossen werden.

Sollten die Empfehlungen des NFV-Jugendausschusses auf dem Verbandstag von den Delegierten durchgewunken werden, würde das für die C-Junioren der SG Blau-Rot-Weiß den Aufstieg in die Bezirksliga bedeuten. Dagegen müssten sich die B-Junioren des SC Rinteln mit dem 3. Platz in der Kreisliga begnügen und hätten damit den Aufstieg in den Bezirk verpasst. Die A-Junioren der SG Blau-Rot-Weiß würden die Serie in der Kreisliga als Vizemeister abschließen. Die A-Junioren des SC Rinteln hätten die Bezirksligazugehörigkeit für ein weiteres Jahr gesichert.

Dagegen verpassen die B-Junioren des SC Rinteln mit Luis Steinleger (rechts) als Tabellendritter den Sprung in den Bezirk. Die SG BRW belegt den 6. Tabellenplatz.
Dagegen verpassen die B-Junioren des SC Rinteln mit Luis Steinleger (rechts) als Tabellendritter den Sprung in den Bezirk. Die SG BRW belegt den 6. Tabellenplatz.