- Anzeige -

B-Junioren des SC Rinteln sind auf Kurs Klassenerhalt

B-Junioren des SC Rinteln sind auf Kurs Klassenerhalt

Foto: Kapitän Benedikt Reinecke (rechts) fiel in den letzten Spielen vor der Zwangspause verletzungsbedingt aus.

Jugendfußball. Als Tabellendritter der Kreisliga schafften die B-Junioren des SC Rinteln den Aufstieg in die Bezirksliga als Nachrücker durch die Hintertür. Und das Team von Trainer Rolf Bartram ist in der Staffel 4 auf Kurs Klassenerhalt. Nach fünf Saisonspielen blickt der SCR-Nachwuchs auf eine ausgeglichene Bilanz. Zwei Siegen stehen ein Remis und zwei Niederlagen gegenüber. Mit sieben Punkten rangieren die Steinanger-Kicker über dem Strich und haben auf den ersten direkten Abstiegsplatz drei Zähler Vorsprung. Dort liegt die JSG Engelbostel/Stelingen mit vier Punkten. Das ist zwar kein Ruhekissen, aber die Rintelner spielten im direkten Duell gegen den Tabellensechsten 2:2-unentschieden. „Wir waren überlegen und kassierten erst kurz vor Schluss den Ausgleich“, erinnert sich Bartram an den ersten Vergleich in Stelingen. Deister United und der TuS Ricklingen sind noch punktlos und klare Abstiegskandidaten.

Defensivspezialist Ugur Gercekci (Mitte) erledigt seine neue Aufgabe im Angriff sehr gut.
Defensivspezialist Ugur Gercekci (Mitte) erledigt seine neue Aufgabe im Angriff sehr gut.

Für den Liga-Neuling zählt nur der Klassenerhalt. Bei drei Absteigern in der Achterstaffel wird das Unterfangen kein Zuckerschlecken. Denn mit der JSG Garbsen, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Godshorn und JFV 2011 Nenndorf sind die Mannschaften aus der ersten Tabellenhälfte allesamt etablierte Bezirksligisten und gegen die Rintelner klar favorisiert. Gegen die direkte Konkurrenz hielt sich der SCR bislang schadlos und verbuchte sieben Punkte aus den drei Spielen. „Ich bin mit dem Erreichten sehr zufrieden“, berichtet Bartram. Aus dem 20-Mann-Kader kamen 18 Spieler in der Hinrunde zum Einsatz. „Individuelle Fehler im Defensivbereich wurden mit Gegentoren bestraft. Zudem lassen wir zu viele Großchancen aus“, bemängelt der Rintelner Nachwuchstrainer. Das müsse sein Team in der Restsaison verbessern. Außerdem machte sich das Fehlen einiger Leistungsträger bemerkbar. „Deshalb sehe ich uns auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt“, weiß Bartram.


- Anzeige -

Geplant ist die Saisonfortsetzung am 6./7. März. Eine Hallenrunde und der Bezirkspokal finden nicht statt. So müssen die SCR-B-Junioren noch neun Spiele bis zum Saisonende bestreiten. „Das müsste kein Problem sein. Da wäre auch ein Re-Start erst im April kein Hindernis, um die Serie zu beenden“, ist sich Bartram sicher. Allerdings sei die Tatsache, dass die Jungs dann in eineinhalb Jahren nur 14 Punktspiele zu bestreiten hatten, nicht gerade leistungsfördernd. „Die fehlenden Spiele versuchen wir durch Freundschaftsspiele aufzufangen“, verrät der Rintelner Jugendtrainer.

Bartram hält im Moment den Kontakt zu seinen Spielern über die Mannschaftsgruppe. „Die Jungs halten sich individuell fit und geben dann ein Feedback, was sie gemacht haben“, berichtet der Coach. Bartram wünscht sich eine baldige Rückkehr auf den Trainingsplatz. „Dann stehen konditionelle Einheiten, technische Übungen und ganz viel Spaß im Vordergrund“, erklärt der SCR-Trainer. Die Befürchtungen, dass einige Spieler die Zwangspause nutzen, um sich vom Fußball zu verabschieden hat er nicht. „Bei anderen Sportarten ruht der Betrieb ja auch. Außerdem sind wir eine gute Truppe und die Spieler gute Freunde“, rechnet Bartram mit keinen Abgängen.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga sind die B-Junioren des SC Rinteln auf dem besten Weg, den Klassenerhalt zu schaffen.
Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga sind die B-Junioren des SC Rinteln auf dem besten Weg, den Klassenerhalt zu schaffen.