- Anzeige -

Auch kein Jugendfußball für die G- bis D-Junioren

Auch kein Jugendfußball für die G- bis D-Junioren

Foto: Für die E-1-Junioren des SC Rinteln und der SG Blau-Rot-Weiß wird es in dieser Serie keine Meisterschaftsspiele mehr geben.

Jugendfußball. In der vergangenen Woche keimte bei den Jugendfußballern der G- bis D-Junioren noch einmal Hoffnung auf, dass ihre Serie vielleicht doch noch auf sportlichem Wege beendet werden kann. Zumindest ließ der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV) in diesen Altersklassen ein Schlupfloch offen. Da es im Bereich der G- bis D-Junioren keinen kreisübergreifenden Spielbetrieb gibt und auch keine Auf- und Absteiger hätte die Möglichkeit bestanden, in diesen Altersgruppen die aktuelle Spielzeit noch ordnungsgemäß zu Ende zu spielen. Peter Krebs, der 1. Vorsitzende des Jugendausschusses des NFV-Kreises Schaumburg, erteilte am vergangenen Freitag (9. April) dieser Idee eine klare Absage (siehe Bericht: G- bis D-Junioren können die Saison sportlich beenden) und nun folgt auch eine offizielle Pressemitteilung des NFV-Kreises Schaumburg mit der gleichen Ansage.


- Anzeige -

In der Pressenotiz seitens des Kreisverbandes heißt es: Die Saison 2020/21 ist bekanntlich annulliert, aber können die G- bis D-Junioren ihre Saison womöglich trotzdem ganz normal beenden? In der Woche entstanden entsprechende Spekulationen und Detailbetrachtungen. Anlass war, dass der NFV auf eine einzelne Anfrage tatsächlich antwortete: „Laut der vom Verbandsvorstand des NFV verabschiedeten Beschlussvorlage können in den Altersklassen G bis-D-Jugend die jeweils zuständigen Kreisjugendausschüsse den Endstand der Spielgruppen (Staffeln) im Wege der Wiederaufnahme des Spielbetriebs oder der alternativen Entscheidungsfindung (u.a. Elfmeterschießen) ermitteln – soweit es die behördliche Verfügungslage zulässt.“

Doch die lässt es nicht zu. Obwohl der Inzidenzwert in Schaumburg zuletzt unter 100 fiel, wurde vom Kreis bestätigt, dass Jugendfußball leider nicht möglich ist, weil zunächst abzuwarten ist, ob es sich um einen anhaltenden Abwärtstrend handelt. „Zudem müssen unsere Entscheidungen jenseits aller Zahlenspielchen und Verordnungen zur Gesundheitslage passen und vernünftig sein“, erteilt auch der NFV-Kreisvorsitzende Reinhard Stemme sämtlichen Beschlussinterpretationen eine klare Absage.