- Anzeige -

A-Junioren des SC Rinteln mit Höhen und Tiefen

A-Junioren des SC Rinteln mit Höhen und Tiefen

Foto: Mustafa Sharify zeigt starke Auftritte im Dress der Rintelner A-Junioren, sein Passspiel muss aber sicherer werden.

Jugendfußball. Die A-Junioren des SC Rinteln rangieren in der Bezirksliga Staffel 4 nach fünf von 14 Spielen auf dem 4. Tabellenplatz in der Achterstaffel. Allerdings ist der erste Abstiegsrang für das Team des Trainerduos Daniel Geißler und Marijan Gaspar nur ein Punkt entfernt. Der Rintelner Nachwuchs zeigte bis zur coronabedingten Saisonunterbrechung zu viele Schwankungen. Es gab Höhen und Tiefen im SCR-Spiel. Nach der vermeidbaren 1:2-Pleite beim MTSV Jahn Eschershausen stürzten die Steinanger-Kicker den Spitzenreiter JFV Hameln II mit 4:1. „Unsere Leistungen sind einfach nicht konstant genug“, weiß Geißler. Das Rintelner Trainergespann hat auch eine Erklärung für die wechselhaften Leistungen. „Wir hatten eine lange verletzungsbedingte Ausfallliste von Stammkräften. Jede Woche spielte ein anderes Team und so fiel unser Paradesturm bislang komplett aus“, erklärt Geißler.

Die A-Junioren des SC Rinteln starteten mit einem glücklichen 2:1-Erfolg gegen Deister United in die Saison. Es folgte eine bittere 1:2-Niederlage in Eschershausen. Von ihrer Schokoladenseite zeigte sich der SCR beim 4:1-Erfolg beim Tabellenführer JFV Hameln II. Danach hagelte es zwei Nackenschläge gegen JFV Union Bad Pyrmont (1:4) und beim JFV 2011 Nenndorf (2:4). „Bei allen drei Niederlagen war wesentlich mehr drin“, moniert Geißler die vielen Fehler, die zu den Pleiten führten.


- Anzeige -

Vor der Serie liebäugelte das Trainerduo des SCR mit einem Platz im oberen Tabellendrittel, da die Rückkehrer um Tom Rapp, Marvin El Kattan und Sami Ibisi sowie Keeper Fabian Mönkemöller als gezielte Verstärkungen angesehen wurden. Der 4. Tabellenplatz ist zwar in Ordnung, doch laufen die Rintelner der Musik hinterher. Die Spitzengruppe mit dem JFV 2011 Nenndorf und dem JFV Union Bad Pyrmont hat sich bereits einen Vorsprung von sechs Punkten herausgearbeitet. „Da sind die drei Abstiegsplätze wesentlich näher“, gibt Geißler zu bedenken.

Ein Riesenlob bekommt Keeper Mönkemöller vom Duo Geißler/Gaspar: „Er hat uns mit vielen Glanzparaden oft im Spiel gehalten.“ Da zahle sich das regelmäßige Torwarttraining mit Gordon Seymour aus. „Gordon schleift unseren Rohdiamanten. Und wenn Fabian weiter Gas gibt, wird er sicher mal im Kasten der ersten Herrenmannschaft stehen“, ist sich Geißler sicher. Aber auch El Kattan überzeugten als B-Jugendlicher in der höheren Altersklasse und ist mit drei Treffern der beste SCR-Torschütze.

Während der Corona-Pause hält sich die Mannschaft individuell fit. „Mit einer Lauf-App kontrollieren wir die Kilometer der Jungs. Für die Monatsbesten gibt es Belohnungen“, verrät Geißler. Im Monat November stachen Mustafa Sharify und Matthis Gerke hervor, die jeweils deutlich über der Vorgabe von zweimal fünf Kilometer pro Woche lagen. Zudem startete die Mannschaft Anfang Dezember beim Schaumburger eKreispokal und schied nach zwei Niederlagen gegen die Spieler des JFV Nenndorf an der Konsole aus. „Aber die Jungs hatten so viel Spaß, dass ich für sie ein virtuelles Weihnachtsturnier organisiere. Zunächst geht es online in einer Gruppenphase zur Sache und dann steht ein K.o.-Modus auf dem Programm“, berichtet Geißler.

Die Re-Start für die Rintelner A-Junioren soll am Freitag, 4. März, 2021 gegen das Tabellenschlusslicht JSG Saale-Ith erfolgen. „Dann müssen wir gleich hellwach sein“, fordert Geißler und hofft auf eine verletzungsfreie Rückrunde.

Das Trainergespann Geißler/Gaspar machte sich die Arbeit und erstellte für jeden eingesetzten Spieler ein kleines Zwischenzeugnis.

Fabian Mönkemöller: Er ist sehr trainingsfleißig und ein starker Rückhalt für die Mannschaft.
Luis Baake: Unsere Nummer zwei vertrat Mönkemöller während seiner Verletzungspause überragend und ist eine tolle Persönlichkeit.
Tom Rapp: Der Defensivspezialist startete als Innenverteidiger, doch überzeugte zuletzt als linker Verteidiger. Er gibt der Mannschaft Stabilität im Abwehrbereich.
Romario Vrebac: Nach langer Pause fand der Verteidiger immer mehr zur alten Leistungsstärke zurück und ist auf dem Platz eine wichtige Persönlichkeit.
Max Golding: Der Abwehrmann verfügt über ein riesiges Potenzial und wird immer spielfreudiger. Kann sich noch mehr zutrauen.
Killian Steinbeck: Licht und Schatten wechselten sich beim Verteidiger ab. Er ist oft zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt und könnte sich noch mehr einbringen.
Lennart Reinecke: Der Defensivspieler ist eine positive Überraschung und wird dank großem Trainingsfleiß immer stärker.
Benjamin Wattenberg: Nach der Auflösung der A-Junioren der JSG Süd-Weser feierte der Gastspieler ein starkes Debüt in der Defensive gegen den Spitzenreiter JFV 2011 Nenndorf.
Philipp Mellinghoff: Der Mittelfeldspieler ist der Krieger der Mannschaft, geht immer ans Limit und ist ein großes Vorbild.
Matthis Gerke: Seine Präsenz auf dem Platz nimmt immer mehr zu, schoss bislang ein Saisontor, müsste aber noch handlungsschneller werden.
Mustafa Sharify: Zeigte starke Auftritte, allerdings muss er sich eher vom Ball trennen und die Passquote erhöhen.
Julian Müzel: Er ist ein Dauerläufer auf der Außenbahn, sehr trainingsfleißig, könnte aber noch mehr Zutrauen in seine Fähigkeiten haben.
Marvin Büsscher: Er ist der Antreiber im Mittelfeld, verfügt über viel Potenzial, hängt aber mit nur zwei Saisontoren etwas hinter seinen eigenen Erwartungen zurück.
Marvin El Kattan: Der Mittelfeldspieler ist ein Laufwunder, überall in der Offensive zu finden, musste oft in der Sturmspitze aushelfen und ist mit drei Toren bislang der beste Torschütze.
Artan Berisha: Er ist sehr trainingsfleißig und wenn man ihn braucht, ist immer Verlass auf ihn. Im konditionellen Bereich kann er noch zulegen.
Mohamad Raouf Zazai: Durch gesundheitliche Probleme hinkt er etwas hinterher. Wenn er top-fit ist, wird der Mittelfeldspieler auch mehr Spielanteile bekommen.
Salim Khudida: Der Spaßvogel der Mannschaft hat sich gesteigert und traf bisher einmal.
Dominik Speer: Der Torjäger vom Dienst fiel aus gesundheitlichen Gründen fast die komplette Hinrunde aus. Wenn er seinen großen Trainingsrückstand aufgeholt hat, kann er sehr wertvoll für das Team sein.
Muhammet Fazlioglu: Der Angreifer wurde von einer schweren Verletzung gestoppt und sollte zur Rückrunde wieder in Form sein.
Sami Ibisi: Der Rückkehrer verletzte sich vor der Serie bei einem Testspiel und machte bislang kein Pflichtspiel. Der Knipser ist der Hoffnungsträger nach dem Re-Start.
Shady Alkhalil: Der B-Junior half in der Hinrunde aus und erzielte sogar ein Tor.
Diar Madjid Issa: Der Stürmer der B-Junioren hat ebenfalls ausgeholfen und auch einen Saisontreffer beigesteuert.

Laufwunder Marvin El Kattan (links) ist eigentlich noch B-Junior und mit drei Toren bislang bester SCR-Torschütze.
Laufwunder Marvin El Kattan (links) ist eigentlich noch B-Junior und mit drei Toren bislang bester SCR-Torschütze.