- Anzeige -

A-Junioren der JSG Blau-Rot-Weiß stehen im Kreispokalfinale

A-Junioren der JSG Blau-Rot-Weiß stehen im Kreispokalfinale

Foto: Die A-Junioren der JSG Blau-Rot-Weiß bejubeln den Finaleinzug.

Jugendfußball. Die A-Junioren der JSG Blau-Rot-Weiß haben durch einen 7:5-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen die JSG Ahnsen/Obernkirchen das Pokalfinale erreicht. Gegner am 15. Juni wird die SG Hagenburg/Bokeloh sein.

Dabei erlebte das Team von Trainer Thomas Gregor ein Wellental der Gefühle. Nach drei Niederlagen in Folge ging das Heimteam sehr verunsichert in das Pokalhalbfinale. „Wir konnten unsere guten Vorsätze in der ersten Halbzeit nicht umsetzen“, erklärte JSG-Coach Thomas Gregor. Durch zwei individuelle Fehler lag die JSG BRW zur Pause mit 0:2 zurück. Pierre van de Löcht (12.) und Angelo Naumann (37.) waren für die JSG Ahnsen/Obernkirchen erfolgreich. In der Pause sprach Gregor ein paar ernste Worte mit seinen Jungs. Aber der nächste Dämpfer folgte. In der 49. Minute zirkelte Jonathan Hopfe einen Freistoß genau in den Winkel – 3:0 für die Gäste. Die Partie schien entschieden.

Dann bewies Gregor mit seinen Einwechslungen ein goldenes Händchen. Nach dreimonatiger Verletzungspause feierte Giuliano Feretti sein Comeback. Der Stürmer zeigte sich vor dem Tor eiskalt und markierte mit seiner ersten Ballberührung den 1:3-Anschlusstreffer (52.). Das war das Startsignal zur Aufholjagd. Ein Ruck ging durch die BRW-Mannschaft. Nur zwei Minuten später verkürzte Timo Zenker auf 2:3. Erneut Feretti (70.) besorgte den 3:3-Ausgleich. In den letzten 20 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams hatten mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß. BRW-Keeper Lennart Dieterich rettete seine Farben mit tollen Paraden in das Elfmeterschießen. Dort hielt der BRW-Schlussmann gleich den ersten. „Das war der Schlüssel zum Erfolg“, meinte Gregor. Die Blau-Rot-Weißen zeigten sich vom Punkt sehr nervenstark. Feretti, Jan Mohme, Till Umbach und Moritz Seedorf schossen die JSG BRW ins Finale.

JSG: Lennart Dieterich, Dmitri Ivanenko, Hannes Riesner, Moritz Seedorf, Virginio Schmidt, Azad-Süleyman Bozkurt, Timo Zenker, Fabian Gregor, Til Umbach, Tom Requardt, Yannic Mußmann, Hannes Wichmann, Jan Mohme, Michel Perrey, Dominic-Dennis Heitmann, Giuliano Ferretti.