- Anzeige -

A-Junioren der HSG Exten-Rinteln ärgern den Tabellenzweiten

A-Junioren der HSG Exten-Rinteln ärgern den Tabellenzweiten

Foto: Torben Tirschler (rechts) erzielt zwölf Treffer, doch die A-Junioren der HSG Exten-Rinteln unterliegen dem Tabellenzweiten JSG Weserbergland mit 38:45.

Jugendhandball. In der A-Junioren-Landesliga bot die HSG Exten-Rinteln dem Tabellenzweiten JSG Weserbergland einen heißen Kampf. Nach 60 spannenden Minuten musste sich das Team vom Trainerduo Frank Petri und Michael Edling mit 38:45 (18:20) geschlagen geben.

Aufgrund der dünnen Personaldecke mussten bei der HSG Exten-Rinteln sieben B-Junioren-Spieler aushelfen. Im ersten Punktspiel des neuen Jahres hielt der Außenseiter in der Anfangsphase gut mit. Lucas Scholle traf zum 6:9 (13.), der Favorit konnte sich nicht absetzen, die HSG fand immer eine Idee zum Torabschluss. Mit einem Doppelpack verkürzten Ronan Uhlig und Louis Bücher zum 18:20-Halbzeitstand.


- Anzeige -

Auch in den zweiten 30 Minuten blieb das Tempo hoch. Der Rückstand der HSG pendelte sich auf vier Tore ein. Ronan Uhlig markierte das 33:37 (50.). Doch in den letzten zehn Minuten musste die HSG die Gäste ziehen lassen. So fuhr die JSG Weserbergland einen 45:38-Erfolg bei der tapfer kämpfenden HSG Exten-Rinteln ein. „In der Schlussphase haben wir zu viele hundertprozentige Chancen liegen gelassen“, meinte Trainer Frank Petri. Er könne seiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Die Jungs hätten bis zur Schlusssirene gekämpft. „Die JSG bekam neun Siebenmeter, wir keinen. Auch damit mussten wir leben“, erklärte Petri.

Nach sechs Niederlagen in Folge strebt der Tabellensiebte im nächsten Punktspiel am 9. Februar um 13:45 Uhr beim Schlusslicht TSV Neustadt wieder ein Erfolgserlebnis an.

Für die HSG kamen Fynn Philippzig, Elias Plaßmann, Lukas Reese, Torben Tirschler 12, Louis Bücher 3, Luca Paul Kaluza, Jaden Wöpe 9, Rilind Kelmendi 2, Mirco Hilmer 1, Philipp-Leon Petri 2, Ronan Uhlig 7, Lucas Scholle 2 und Thies Jasper de Koekkoek zum Einsatz.