TSV Kathrinhagen Kreispokal-Sieger 1996

TSV Kathrinhagen Kreispokal-Sieger 1996

Foto: TSV-Kapitän Friedhelm Krückeberg nimmt den Kreispokal entgegen.

Fußball. Nach der Vize-Kreismeisterschaft hinter dem TSV Hagenburg gewann der TSV Kathrinhagen durch einem 4:1-Finalsieg gegen den MTV Rehren A/R in Obernkirchen den Kreispokal 1996.

Der Kreispokal in der Saison 1995/96 begann für den TSV Kathrinhagen mit einem Paukenschlag. In der 1. Runde wurde der spätere Kreismeister TSV Hagenburg mit 6:0 vom Platz geschossen. Die Torschützen waren Dieter Wagner (2), Thomas Kischewski (2), Michael Giras und Andreas Wentland. In der 2. Runde folgte ein 2:1-Sieg beim TuS Riehe mit Toren von Wagner und Carsten Hafenrichter. Der Torschütze beim 1:0-Erfolg in der 3. Runde beim VfL Bad Nenndorf war Marco Sanapo. In der 4. Runde schlug der TSV Kathrinhagen den ASC Pollhagen/Nordsehl durch Treffer von Kischewski und Sanapo (2) mit 3:1.

Nach dem Abpfiff war der Jubel groß.
Nach dem Abpfiff war der Jubel groß.

Im Halbfinale kam es zum Auetal-Derby zwischen dem SV Hattendorf und Kathrinhagen. Der klassenhöhere TSV ging als Favorit in die Partie. Nach dem frühen 1:0 in der 3. Minute durch Dieter Wagner schien alles nach Plan zu laufen. Doch Andreas Trute schaffte in der 10. Minute den 1:1-Ausgleich. Hattendorf zeigte eine starke Partie, hielt das Spiel bis zum Ende der 90 Minuten offen. Auch in der Verlängerung lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Die Entscheidung fiel erst drei Minuten vor dem Ende der 120 Minuten. Im Anschluss an eine Ecke stocherte Dieter Wagner den Ball zum 2:1 für Kathrinhagen über die Linie.

Im Finale in Obernkirchen traf der TSV Kathrinhagen auf den MTV Rehren A/R. Der Kreisliga-Vizemeister aus dem Auetal war gegen den Kreisliga-13. In der Favoritenrolle. Die direkten Duelle in den beiden Kreisliga-Spielen endeten ausgeglichen. Kathrinhagen gewann das Hinspiel mit 4:1 und verlor das Rückspiel mit 0:4. TSV-Trainer Uwe Ebeling sah der Partie jedoch optimistisch entgegen, war überzeugt, dass sein Team den Pokal gewinnt und tippte auf ein 3:1.


- Anzeige -

Kathrinhagen ging in der 15. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Dieter Wagner mit 1:0 in Führung. Nach einem Pass von Sanapo erhöhte Wagner in der 40. Minute auf 2:0. Spannend wurde es noch einmal, als Rehren in der 77. Minute durch Lutz Schreiber auf 1:2 verkürzte. Doch schon zwei Minuten später antwortete der TSV mit dem 3:1. Andreas Güttlein drosch einen Freistoß aus 20 Meter in den Winkel. Den Schlusspunkt zum 4:1-Sieg setzte Kischewski in der 92. Minute nach einem Konter.

Der Pokal wurde in der Mannschaft herumgereicht.
Der Pokal wurde in der Mannschaft herumgereicht.

Kathrinhagens Trainer Uwe Ebeling sah in der ersten Halbzeit einen dominanten TSV, musste aber auch beobachten, dass sein Team in den letzten 25 Minuten mächtig unter Druck geriet. Für MTV-Trainer Andreas Sagebiel war Thorsten Stemme der beste Mann auf dem Platz. Nachdem Rehren die erste Halbzeit völlig verschlafen hatte, scheiterte der MTV nach einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit immer wieder am starken TSV-Keeper.

Zum Kader des Kreispokal-Siegers gehörten Thorsten Stemme, Friedhelm Krückeberg, Maik Maschmeier, Krunoslaw Cayko, Lars Schwaneberg, Michael Nolte, Ralf Falke, Frank Anke, Carsten Hafenrichter, Björn König, Thomas Kischewski, Andreas Güttlein, Karsten Neermann, Uwe Ebeling, Andreas Wentland, Michael Giras, Dieter Wagner, Marco Sanapo und Jürgen Gbur.

TSV Kathrinhagen Kreispokal-Sieger 1996: Rolf Maschmeier (h.v.l.), Casten Hafenrichter, Olaf Anke, Björn König, Friedhelm Krückeberg, Wolfgang Kober, Siegfried Reinke, Willi Struckmeier, Frank Anke, Uwe Ebeling, Krunoslaw Cayko, Maik Maschmeier, Herbert Hoberg, Betreuer Paul Anke, Thomas Kischewski (v.v.l.), Thorsten Stemme, Andreas Güttlein, Dieter Wagner, Michael Nolte, Andreas Wentland und Marco Sanapo (liegend).
TSV Kathrinhagen Kreispokal-Sieger 1996: Rolf Maschmeier (h.v.l.), Casten Hafenrichter, Olaf Anke, Björn König, Friedhelm Krückeberg, Wolfgang Kober, Siegfried Reinke, Willi Struckmeier, Frank Anke, Uwe Ebeling, Krunoslaw Cayko, Maik Maschmeier, Herbert Hoberg, Betreuer Paul Anke, Thomas Kischewski (v.v.l.), Thorsten Stemme, Andreas Güttlein, Dieter Wagner, Michael Nolte, Andreas Wentland und Marco Sanapo (liegend).