Schwarzer Tag für den SV Engern

Schwarzer Tag für den SV Engern

Foto: Vor der Saison 2001/02 stießen Gökhan Kagan (v.l.), Sebastian Krömer, Eugen Voth, Yavar Ghanazadeh und Martin Grohn zum Kader des SV Engern.

Fußball. Der 9. Juni 2002 war ein schwarzer Tag in der Historie des SV Engern. An diesem Sonntag kassierte der Traditionsverein aus dem Gänsedorf im Heimspiel gegen den ETSV Haste eine 1:4-Niederlage und stieg aus der Kreisliga in die 1. Kreisklasse West ab. Erst nach zwei Jahren schaffte der SVE den Wiederaufstieg.

Das Team um Trainer Dieter Brachvogel startete mit Siegen gegen den TuS Lüdersfeld (3:1) und TuS Riehe (5:3) in die Saison 2001/02. Zum Kader gehörten bezirksklassenerfahrene Spieler und einige vielversprechende Youngster, die sich durchaus Chancen ausrechneten, im oberen Tabellendrittel mitspielen zu können. Aber die Saison entwickelte sich ganz anders. Nach dem positiven Saisonauftakt kassierten Michael Zerbst, Burkhard Stiak, Lars Kölling, Michael Stiak, Zafer Dandiboz, Stefan Ardone, Mirko Rudolph, Ansgar Ruppelt, Eduard Jorasch, Martin Thiedig, Stefan Rinne, Josef Thiedig, Marcus Rinne, Daniel Di Noi, Andreas Thiedig und die Neuzugänge Yavar Ghanazadeh, Gökhan Kagan, Martin Grohn, Eugen Voth und Sebastian Krömer eine Niederlagenserie von fünf Spielen.

Die linke Außenbahn war die Heimat von Eduard Jorasch.
Die linke Außenbahn war die Heimat von Eduard Jorasch.

Der SV Engern rutschte in die unteren Tabellenregionen ab und holte bis zum Ende der Hinrunde nur noch sieben Punkte. Zur Halbzeit der Saison rangierte der SVE mit 13 Punkten und 21:41 Toren auf einem Abstiegsplatz. Auch in der Rückrunde lief es nicht besser. Siege gegen den TuS Riehe (2:1), TSV Eintracht Exten (3:0), TSV Algesdorf (2:0) und SV Sachsenhagen (2:1) sowie ein Remis gegen den TSV Kathrinhagen (2:2) waren zu wenig, um die Kreisliga zu halten. Am Ende der Saison stieg der SV Engern als Tabellenletzter mit 26 Punkten und 42:78 Toren ab.

In der Saison 2002/03 peilte der SVE den sofortigen Wiederaufstieg an. Aber der Saisonstart in der 1. Kreisklasse West war miserabel, der Rückstand zu den Top-Teams FC Hevesen und TSV Steinbergen war am Ende der Hinrunde zu groß, um in der Rückrunde 13 Punkte gut zu machen. Der SV Engern landete am Saisonende nur auf dem enttäuschenden vierten Tabellenplatz.


- Anzeige -

Vor der Saison 2003/04 wurden im Zuge der Spielklassenreform die 1. Kreisklasse West und Ost zu einer 1. Kreisklasse zusammengelegt. Die ersten drei Teams erhielten das Aufstiegsrecht in die Kreisliga. Dazu wollte der SV Engern gehören. Nach einer intensiven Vorbereitung startete der SV Engern mit Siegen gegen den SV Nienstädt II (7:2), TuS Sülbeck (4:1), DSC Lauen/Feggendorf (5:2) und TSV Krankenhagen (3:2) in die Saison und setzte sich gleich in der Spitzengruppe fest. Erst nach dem 12. Spieltag kam der SVE-Motor ins Stottern. Bis zum Ende der Hinrunde hagelte es Niederlagen gegen den SC Deckbergen (3:4), TuS Lindhorst (1:4) und MTV Rehren AR (2:4). Das Unternehmen „Aufstieg“ geriet in Gefahr.

Burkhard Stiak (Foto) und Michael Zerbst bildeten das Torwart-Duo.
Burkhard Stiak (Foto) und Michael Zerbst bildeten das Torwart-Duo.

In der Rückrunde fing sich Engern wieder, unterstrich seine Aufstiegsambitionen mit fünf Siegen und rückte in der Tabelle auf einen der Aufstiegsränge vor. Es folgten eine Niederlage gegen Deckbergen (0:2) und ein Remis gegen Lüdersfeld (2:2). Trotz der Punktverluste marschierte der SV Engern danach unbeirrt weiter in Richtung Kreisliga. Nach vier weiteren Siegen entwickelte sich an der Spitze ein Zweikampf um die Meisterschaft mit dem TuS Lüdersfeld. Engern verlor am viertletzten Spieltag beim TSV Hespe mit 1:4, Lüdersfeld ging mit zwei Punkten Vorsprung in die Endphase der Saison. Das Remis beim TuS Sülbeck (1:1) kostete endgültig die Meisterschaft.

Meister der 1. Kreisklasse in der Saison 2003/04 wurde der TuS Lüdersfeld mit 64 Punkten und 78:38 Toren. Der SV Engern feierte mit 62 Punkten und 95:50 Toren die Vize-Meisterschaft vor dem SC Deckbergen (57/94:60). Diese drei Teams stiegen damit in die Kreisliga auf.

Den Kader des SV Engern in der Saison 2001/02 bildeten Götz Wopfner (h.v.l.), Martin Thiedig, Stefan Rinne, Marcus Rinne, Michael Stiak, Gökhan Kagan, Mirco Rudolph, Stefan Ardone, Eugen Voth, Betreuer Guido Flentge, Trainer Dieter Brachvogel, Ansgar Ruppelt (v.v.l.), Andreas Thiedig, Daniel Di Noi, Josef Thiedig, Michael Zerbst, Yavar Ghanazadeh, Martin Grohn, Lars Kölling und Zafer Dandiboz.
Den Kader des SV Engern in der Saison 2001/02 bildeten Götz Wopfner (h.v.l.), Martin Thiedig, Stefan Rinne, Marcus Rinne, Michael Stiak, Gökhan Kagan, Mirco Rudolph, Stefan Ardone, Eugen Voth, Betreuer Guido Flentge, Trainer Dieter Brachvogel, Ansgar Ruppelt (v.v.l.), Andreas Thiedig, Daniel Di Noi, Josef Thiedig, Michael Zerbst, Yavar Ghanazadeh, Martin Grohn, Lars Kölling und Zafer Dandiboz.