- Anzeige -

Supertechniker Jan-Frederik Meyer ist der Stolz des SC Auetal

Supertechniker Jan-Frederik Meyer ist der Stolz des SC Auetal

Foto: Jan-Frederik Meyer (links) ist der Dreh- und Angelpunkt beim SC Auetal.

Fußball. Er ist wahrscheinlich der beste Fußballer im Auetal. Mit seiner super Technik, guten Übersicht und prima Taktikverständnis ist Jan-Fredrik Meyer für das Trainerduo des SC Auetal um Uwe Wolff und Carsten Hauser der verlängerte Arm auf dem Platz. „Er ist sehr wichtig für unser Team. Er strahlt Ruhe aus, überträgt das auf seine Mitspieler und dient als Sprachrohr der Nachwuchsspieler“, ist Trainer Uwe Wolff voll des Lobes. Mit seinem guten Auge und seiner formidablen Schusstechnik ist „Freddy“ oder der „Major“ auch extrem torgefährlich. „Am Ball kann er alles, aber er ist kein Sprinter“, weiß Wolff.

Der Supertechniker ist auf dem Platz der verlängerte Arm von Trainer Uwe Wolff (links).
Der Supertechniker ist auf dem Platz der verlängerte Arm von Trainer Uwe Wolff (links).

Schon mit fünf Jahren heuerte Meyer beim damaligen TuS Rehren A/O an. Denn durch das ständige Bolzen hatte er seine Kindergärtnerinnen so genervt, dass sie bei den Eltern eine Unterbringung im Fußballverein anregten. So begann die steile Karriere von „Freddy“ beim TuS. In jungen Jahren besuchte er mehrere Male die Dieter-Burdenski-Fußballschule, mit elf Jahren bekam er eine Einladung zum DFB/NFV-Fördertraining. Im Jahre 2002 wechselte „Freddy“ im Alter von 13 Jahren zu Hannover 96. In den Nachwuchsteams des Bundesligisten entwickelte sich der Mittelfeldspieler zur Stammkraft und avancierte so zum Stolz des Auetals. Im Herrenalter kehrte er zu seinem Heimatverein zurück und ist seitdem der Dreh- und Angelpunkt im Spiel des SCA. Der 32-Jährige ist verlobt mit seiner Alena und steht an den Wochenenden als Trainer für die Fußballschule von Hannover 96 zur Verfügung.


- Anzeige -

Wie bist du zu deiner Sportart gekommen?
Im Kindergarten habe ich immer Fußball gespielt und auf Empfehlung von den Erzieherinnen bin ich wenig später im Verein gelandet.

In welchem Alter hast du mit deiner Sportart begonnen?
Im Alter von 5 Jahren.

In welchem Verein?
Beim TuS Rehren A/O, dem heutigen SC Auetal.

Wann bist du in die Herrenmannschaft gewechselt? Nach meiner Zeit im A-Jugendbereich von Hannover 96.

Was sind deine Stärken und Schwächen?
Stärken: Ich habe ein großes Spielverständnis und bin ein guter Techniker.
Schwächen: Ich bin allerdings nicht der Laufstärkste.

In der Halle weiß „Freddy“ oder der „Major“ seine Technik gut einzusetzen.
In der Halle weiß „Freddy“ oder der „Major“ seine Technik gut einzusetzen.

Wer sind deine kongenialen Mitspieler?
Samer Mahmo, Tobias Feldmann und Moussa Guire.

Was war dein sportlich größter Erfolg?
Pokalsieger im Jahr 2018 und Sieger des Hallenmasters 2020.

Gibt es ein sportliches Erlebnis, das dir immer in Erinnerung bleiben wird?
Ein Freundschaftsspiel gegen die französische Nationalmannschaft während der WM im Jahre 2006 in Deutschland.

Engagierst du dich auch als Trainer und Funktionär? Von wann bis wann und wo?
Ja, ich bin Trainer in der Fußballschule von Hannover 96. Meistens bin ich dann am Wochenende unterwegs.

Was machst du in deiner Freizeit?
Wenn mal kein Fußball ansteht, gehe ich gerne spazieren und genieße die Freizeit mit meiner Freundin Alena.

Wie sieht dein Dream-Team aus?
Ein gesunder Mix aus technisch versierten, gut ausgebildeten und engagierten Kreativkickern.

Mit 13 Jahren wechselt er in den Nachwuchs von Hannover 96.
Mit 13 Jahren wechselt er in den Nachwuchs von Hannover 96.