- Anzeige -

Sparkassen-Hallenmasters: SC Auetal gewinnt den 12. Küchencentrum-Holtmann-Cup des SC Rinteln

Foto: Der SC Auetal gewinnt den 12. Küchencentrum-Holtmann-Cup des SC Rinteln. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Hallenfußball. Der SC Auetal hat einen großen Schritt in Richtung Sparkassen-Masters-Endrunde in Obernkirchen gemacht. Das Team von Trainer Kastriot Hasani gewann das Sparkassen-Masters-Qualifikationsturnier des SC Rinteln um den Küchencentrum-Holtmann-Cup und schob sich in der Masterswertung mit 13,4 Punkten auf den 4. Platz nach acht von elf Qualifikationsturnieren. Der Kreisligist bezwang auf seinem Weg zum Turniersieg im Halbfinale den VfL Bückeburg mit 2:1 und im Endspiel den starken westfälischen Kreisligisten Union Minden mit 3:1. Dritter wurde der Landesligist VfL Bückeburg durch einen 2:1-Erfolg gegen den Titelverteidiger TSV Steinbergen.


Das Video und die Bildergalerie werden Euch präsentiert von:

www.ratz-fahrzeugteile.de


Bildergalerie (87 Bilder):


Für den Gastgeber SC Rinteln verlief das eigene Turnier mit einer Blamage. Mit nur einem Remis und zwei Niederlagen schieden die Hausherren als Gruppenletzter in der Vorrunde aus. Der Angriff des amtierenden Masters-Sieger entpuppte sich als laues Lüftchen. Timo Schmidt und Yannick Walter brachten es fertig, beim 2:2 gegen den TSV Eintracht Exten, das leere Tor nicht zu treffen. Zudem präsentierte sich die Rintelner Defensive zu schlafmützig. Auch die Eintracht zog den Kürzeren, verspielte gegen den SC Auetal eine 2:0-Führung. Mit einem Sieg hätte Exten im Halbfinale gestanden und der spätere Turniersieger wäre bereits in der Vorrunde gescheitert. So qualifizierte sich der SCA als Zweiter und der TSV Steinbergen als Gruppensieger für das Halbfinale. Beim Titelverteidiger zeigte Keeper Florian Mehrens in Top-Form, gefiel als Torverhinderer und Torschütze und wurde von den anderen Trainern zum besten Torwart des Turniers gewählt. Mit sieben Punkten zog der TSV als Erster ins Halbfinale ein.

Cedric Schröder (links) vom VfL Bückeburg wird bester Torschütze, Florian Mehrens vom TSV Steinbergen bester Torwart.
Cedric Schröder (links) vom VfL Bückeburg wird bester Torschütze, Florian Mehrens vom TSV Steinbergen bester Torwart.

In der anderen Gruppe dominierte der VfL Bückeburg die Vorrunde. Der Landesligist spazierte mit drei Siegen zum Gruppensieg. Union Minden wurde Zweiter, der SV Engern und die Rintelner Reserve schieden als Dritter und Vierter aus. Der SV Engern setzte auf einen spielen Torwart bei Ballbesitz. Oliver Watermann und Lennart Dieterich wechselten munter hin und her, aber aus dem Überzahlspiel sprang zu wenig Torabschlüsse und Torgefahr heraus. Mit zwei Remis und einer Niederlage strich der Kreisligist nach der Vorrunde die Segel. Nach einem starken ersten Turniertag ging der SCR-Zweiten am Finaltag die Luft aus und es reichte nur zu einem Unentschieden.

Das erste Halbfinale war eine klare Sache für Union Minden. Die Gäste aus Westfalen besiegten den TSV Steinbergen mit 3:0. Die Tore markierten Marvin Schmidt, Jerome Jutzewitz und Silo Seydo. Das zweite Halbfinale hielt dann eine Riesensenation parat. Der VfL Bückeburg war sich seiner Sache wohl zu sicher. Der SC Auetal ging durch Felix Rauhut mit 1:0 in Führung, Cedric Schröder flich für den Favoriten zum 1:1 aus. Die Auetaler blieben griffig, spielten diszipliniert und leisteten erheblichen Widerstand. Das schmeckte dem VfL nicht. Sebastian Wagner erzidelte zwei Sekunden vor der Schlusssirene den umjubelten Auetaler Siegtreffer.

SCR-Turnierorganisator Heiko Ruhe (rechts) überreicht an SCA-Kapitän Jan-Frederik Meyer den Siegerscheck.
SCR-Turnierorganisator Heiko Ruhe (rechts) überreicht an SCA-Kapitän Jan-Frederik Meyer den Siegerscheck.

Im kleinen Finale landete der VfL Bückeburg einen schmeichelhaften 2:1-Erfolg gegen den TSV Steinbergen. Allein Simon Strottmann hatte so viele Chancen auf dem Fuß, sodass er sich zum Torschützenkönig des Turniers hätte ballern können. Vier Hundertprozentige ließ der Steinberger aus. Luis Othmer und Christopher Dath brachten den VfL mit 2:0 in Führung. Florian Mehrens konnte nur noch zum 2:1 verkürzen. Im Endspiel hatte Union Minden einen Auftakt nach Maß und ging durch Markus Teuber mit 1:0 in Führung. Doch der SC Auetal ließ sich nicht beirren. Philip Dunkley glich aus. Dann sorgten Dario Palermo und Samer Mahmo für die Entscheidung. Der SCA siegte im Kreisligaduell gegen die Mindener mit 3:1. Der SCA erhielt als Turniergewinner 10,8 Masterspunkte und steht damit so gut wie sicher in der Endrunde am 26. Januar in Obernkirchen. Der TSV Steinbergen bekam als Vierter noch 2,7 Zähler.

Mit Vincent Geng, Cedric Schröder, Chrstopher Dath (alle vom VfL Bückeburg) und Markus Teuber (Union Minden) hatten vier Spieler drei Endrundentore auf ihrem Konto. Mit einem Neunmeterschießen krönte sich Cedric Schröder zum besten Torjäger. Die Schiedsrichter Tim Wieggrebe und Gabriel Müller vom TSV Algesdorf leiteten die Endrunde sehr umsichtig und blieben ohne Zeitstrafe.

Die G-Junioren des SC Rinteln und der JSG Süd-Weser zeigten zwei Einlagespiele. Die Bambinis begeisterten die Zuschauer auf der Tribüne und bekamen viel Applaus. Der SCR gewann beide Spiele mit 2:0 und 4:1. Für den SCR spielten Damian Kosbart, Kasparas Skurdelis, Massimo Roßberg, Louis Mercier, Jay Rothe, Elyas Alinak, Luca Eikermann, Filip Wohlgemuth und Ilian Bender. Für die JSG kamen William Prehn, Sina Schwörer, Lea Stöckner, Leon Joel Klein, Liam Standar, Leon Pascal Kozik und Jonas Hurkuck zum Einsatz.

Die Ergebnisse: Gruppe C: SC Auetal – TSV Steinbergen 0:0, SC Rinteln – TSV Eintracht Exten 2:2, TSV Eintracht Exten – TSV Steinbergen 2:3, SC Auetal – SC Rinteln 3:2, TSV Eintracht Exten – SC Auetal 2:2, TSV Steinbergen – SC Rinteln 2:0. Tabelle: 1. TSV Steinbergen 5:2/7, 2. SC Auetal 5:4/5, 3. TSV Eintracht Exten 6:7/2, 4. SC Rinteln 4:7/1.

Gruppe D: SC Rinteln II – SV Engern 1:1, VfL Bückeburg – Union Minden 1:0, SC Rinteln II – VfL Bückeburg 0:4, Union Minden – SV Engern 3:3, SV Engern – VfL Bückeburg 2:4, Union Minden – SC Rinteln II 2:0. Tabelle: 1. VfL Bückeburg 9:2/9, 2. Union Minden 5:4/4, 3. SV Engern 6:8/2, 4. SC Rinteln II 1:7/1.

Halbfinale: TSV Steinbergen – Union Minden 0:3, VfL Bückeburg – SC Auetal 1:2.

Spiel um Platz 3: TSV Steinbergen – VfL Bückeburg 1:2.

Finale: Union Minden – SC Auetal 1:3.

Die beiden Algesdorfer Schiedsrichter Gabriel Müller (links) und Tim Wieggrebe kommen in der Endrunde ohne Zeitstrafe aus.
Die beiden Algesdorfer Schiedsrichter Gabriel Müller (links) und Tim Wieggrebe kommen in der Endrunde ohne Zeitstrafe aus.