- Anzeige -

SC Rinteln 2004 zum ersten Mal Sparkassen-Hallen-Masters-Sieger

SC Rinteln 2004 zum ersten Mal Sparkassen-Hallen-Masters-Sieger

Foto: Der legendäre und leider verstorbene Dieter „Theo“ Merchel gewann nach 2004 im Jahr 2014 mit dem SC Rinteln ein zweites Mal das Sparkassen-Hallen-Masters.

Fußball. Das Jahr 2004 wird vielen Spielern des SC Rinteln immer in Erinnerung bleiben. Das Team um den damaligen Trainer Rolf Bartram gewann im Januar zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Sparkassen-Hallen-Masters. Die Sieger-Party begann schon auf dem Spielfeld, setzte sich in der Kabine fort und ging in der Bodega in Rinteln weiter.

2004 wurde die Sparkassen-Hallen-Masters-Endrunde noch an zwei Tagen ausgetragen. Die besten acht Mannschaften aus den Qualifikationsturnieren spielten im Modus „jeder gegen jeden“ den Masters-Sieger aus. Wie in jedem Jahr war der VfL Bückeburg der turmhohe Favorit. Berechtigte Hoffnungen auf den Masters-Sieg machte sich auch der SV Nienstädt. Rinteln hatte im Vorfeld mehrere Qualifikationsturniere gewonnen und zählte damit zum erweiterten Kreis der Mitfavoriten.

Die Weserstädter legten am 1. Tag einen klassischen Fehlstart hin. Das erste Spiel verlor der SCR gegen den TSV Bückeberge mit 3:5 und kassierte auch noch eine 1:3-Niederlage gegen den VfL Bückeburg. Mit drei Punkten aus drei Spielen rangierte Rinteln nach dem 1. Tag nur im hinteren Mittelfeld.


- Anzeige -

Doch am 2. Turniertag drehten die Rintelner mächtig auf und spielten sich in einen Rausch. Das Team von Trainer Rolf Bartram schlug zunächst den SV Nienstädt mit 2:1. Es folgten Siege gegen den FC Hevesen (2:1) und Union Stadthagen (5:1). Weil sich die anderen Mannschaften gegenseitig die Punkte wegnahmen, schob sich der SCR mit den drei Erfolgen auf den zweiten Tabellenplatz, nur ein Punkt hinter dem VfL Bückeburg.

Als der Niedersachsenligist in seinem letzten Spiel gegen den FC Hevesen eine peinliche 1:2-Niederlage kassierte, hatte Rinteln plötzlich die Chance, mit einem Sieg gegen den TSV Algesdorf das Masters zu gewinnen.

Der SC Rinteln ging hochkonzentriert an die Aufgabe heran, ließ sich auch nicht durch Gegentreffer aus der Erfolgsspur bringen, schlug Algesdorf mit 5:2 und setzte sich die Hallenkrone auf. Der SC Rinteln mit Torwart Michael Kröning, Sebastian Blaumann, Tomas Muzik, Lars Strübe, Markus Halter, Sven Mingram, Stefan Pappas, Markus Schneeweiß, Stefan Jelitto und Christopher Möller schrieb Vereinsgeschichte. Der SCR gewann das Sparkassen-Hallen-Masters-Turnier 2004 vor dem VfL Bückeburg, TSV Bückeberge, TSV Algesdorf, Union Stadthagen, SV Nienstädt, FC Hevesen und VfR Evesen.

Mit Tomas Muzik stieß am 2. Tag ein genialer Hallenkicker zum Team. Der Spielmacher fehlte am 1. Tag und glänzte in den restlichen vier Spielen als starker Torvorbereiter. Muzik setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Besonders Torjäger Markus Halter profitierte vom feinen Techniker. Muzik legte ihm viele Tore auf. Aber auch Christoph Möller, Stefan Pappas und Sven Mingram wirbelten in der Offensive und waren nur schwer zu stoppen. Keeper Michael Kröning war mit starken Reflexen ein sicherer Rückhalt. Die Defensive um Markus Schneeweiß, Lars Strübe, Stefan Jelitto und Sebastian Blaumann ließen kaum Chancen zu. Trainer Rolf Bartram stellte seine Mannschaft hervorragend ein und fand vor jedem Spiel immer die richtigen Worte. Die Betreuer Dieter Merchel, Thomas Glißmann und Masseur Walter Zebisch kümmerten sich intensiv um das Wohlergehen der Spieler.

Der Sparkassen-Hallen-Masters-Sieg wurde ausgelassen gefeiert. Schon in der Kabine, die mit dem VfR Evesen um Trainer Ulf Netzeband geteilt wurde, floss das Bier in Strömen. Danach ging es zurück nach Rinteln, wo die Party in der Bodega weiterging. Anschließend wurde bis in den Morgengrauen noch um die Häuser gezogen. Und der legendäre Betreuer Dieter „Theo“ Merchel überraschte die Spieler, als er wenige Tage später beim Training ein Sparkassen-Hallen-Masters-Sieger-T-Shirt mit dem Mannschaftsfoto aus der Tasche packte.

Nach dem Sparkassen-Hallen-Masters-Sieg 2004 holte sich der SC Rinteln 2014 und 2019 noch zweimal den Titel.

SC Rinteln wurde mit Sebastian Blaumann (h.v.l.), Markus Halter, Markus Schneeweiß, Stefan Pappas, Michael Kröning, Betreuer Thomas Glißmann, Trainer Rolf Bartram, Betreuer Dieter „Theo“ Merchel (v.v.l.), Lars Strübe, Tomas Muzik, Sven Mingram und Christoph Möller (auf dem Foto fehlen Stefan Jelitto und Masseur Walter Zebisch) 2004 zum ersten Mal Sparkassen-Hallen-Masters-Sieger.
SC Rinteln wurde mit Sebastian Blaumann (h.v.l.), Markus Halter, Markus Schneeweiß, Stefan Pappas, Michael Kröning, Betreuer Thomas Glißmann, Trainer Rolf Bartram, Betreuer Dieter „Theo“ Merchel (v.v.l.), Lars Strübe, Tomas Muzik, Sven Mingram und Christoph Möller (auf dem Foto fehlen Stefan Jelitto und Masseur Walter Zebisch) 2004 zum ersten Mal Sparkassen-Hallen-Masters-Sieger.