- Anzeige -

SC Deckbergen-Schaumburg heiß auf den vierten Dreier infolge

SC Deckbergen-Schaumburg heiß auf den vierten Dreier infolge

Foto: Isabell Reinhardt (r.) wird langsam in den Landesliga-Kader integriert. Die Nachwuchsspielerin bekommt immer mehr Spielanteile.

Frauenfußball. Im Heimspiel am Sonntag, 22. September, um 16 Uhr, wollen die Landesliga-Frauen des SC Deckbergen-Schaumburg gegen den Tabellenvorletzten TSG Ahlten den vierten Dreier infolge einfahren.

Der letztjährige Tabellensiebte aus Ahlten ist schlecht in die Saison gestartet. Mit einem Punkt aus vier Spielen rangiert das Team auf einem Abstiegsplatz. Das Torverhältnis von 5:17 spricht Bände. Im Angriff fehlt die Durchschlagskraft und die Defensive weist große Lücken auf.

Das hat seinen Grund. Ahlten tritt mit einem komplett veränderten Kader in der Landesliga an. Mit Lina-Sophie Seifert, die mit 25 Treffern die Torjägerliste der Landesliga in der letzten Saison anführte, Melina Wehrspohn (11 Tore) und Maike Mühlhausen (6) stehen der TSG die offensivstärksten Kräfte nicht mehr zur Verfügung. Mit Christian Walter, der Carina Hoffmann ablöste, steht auch ein neuer Mann an der Linie. Die neuen Spielerinnen müssen sich erst an die dünne Luft in der Landesliga gewöhnen.

„Mit dem dritten Sieg infolge haben wir uns in eine gute Ausgangsposition gebracht. Wir gehen selbstbewusst in die Partie und werden auf Sieg spielen“, strotzt SC-Trainer Dirk Bredemeier vor Selbstvertrauen.

- Anzeige -