- Anzeige -

Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup 2020 findet statt

Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup 2020 findet statt

Foto: Im Vorjahr sicherte sich der TSV Steinbergen durch einen 6:0-Finalerfolg gegen den TSV Eintracht Exten den Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup.

Fußball. Daumen hoch für den Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup 2020: Hans-Georg Dlugosch von der Stadt Rinteln als Veranstalter und Jörg Nitsche von der Sparkasse Schaumburg als Hauptsponsor luden am vergangenen Dienstag die acht Vereinsvertreter aus dem Rintelner Stadtgebiet zu einer Sitzung ein und klopften die Bereitschaft der Klubs ab, ob in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen die beliebte Stadtmeisterschaft durchgeführt werden soll. Und die Abgesandten der Vereine SC Rinteln, SV Engern, TSV Steinbergen, TSV Eintracht Exten, SC Deckbergen-Schaumburg, TSV Krankenhagen, SC Schwalbe Möllenbeck und SV Goldbeck waren sich schnell einig, die Spiele um den Sparkassen-Cup durchzuziehen. Zwischen dem 24. bis 28. August finden die interessanten Stadtderbys statt und die Fans bekommen die Gelegenheit, die neuen Mannschaften kennenzulernen. Titelverteidiger ist der TSV Steinbergen.

Im Gegensatz zu den Vorjahren werden die Viertelfinalspiele nicht an einem Ort, sondern auf vier verschiedenen Sportplätzen angepfiffen. „Aufgrund der Corona-Situation muss der Sparkassen-Cup in diesem Jahr einen anderen Rahmen erhalten und unter dem jeweils aktuellen Hygienekonzept für Sportveranstaltungen durchgeführt werden“, berichtet Hans-Georg Dlugosch von der Stadt Rinteln. Da die Vereine mit mehr als 50 Zuschauern pro Spiel rechnen, müssen die gastgebenden Klubs für alle Zuschauer Sitzplätze gewährleisten und die jeweiligen Kontaktdaten der Besucher müssen protokolliert werden.


- Anzeige -

Das Viertelfinale steigt mit allen vier Partien am Montag, 24. August. Dann trifft um 19 Uhr der SC Deckbergen-Schaumburg auf den TSV Steinbergen (Spiel 1). Der SC ist unter Trainer Wilhelm Sieker gerade aus der 2. in die 1. Kreisklasse aufgestiegen und will dem Kreisligisten und Titelverteidiger Paroli bieten. Der SV Goldbeck nimmt nach einer zweijährigen Auszeit wieder an der inoffiziellen Stadtmeisterschaft teil und empfängt um 20 Uhr den TSV Eintracht Exten (Spiel 2). In diesem ungleichen Duell ist der Kreisligist aus Exten klarer Favorit gegen das Team aus der 3. Kreisklasse. Aber der SVG hat mit Neu-Trainer Marcel Bonte einen engagierten Coach an der Linie und will auf eigenem Platz den Favoriten lange ärgern. Das dritte Viertelfinale bestreiten der SC Schwalbe Möllenbeck und der SV Engern (Spiel 3). Auch in diesem Spiel sind die Rollen klar verteilt: Der Gastgeber aus der 2. Kreisklasse ist gegen den Kreisligisten krasser Außenseiter. Anpfiff zu dieser Begegnung ist um 19 Uhr. Der TSV Krankenhagen darf sich gegen den Top-Favoriten SC Rinteln messen (Spiel 4). Die Elf von Trainer Dean Rusch spielt in der 1. Kreisklasse eigentlich nur gegen die Rintelner Reserve. Nun freut sich Rusch, dass sein neu formiertes Team gegen den Bezirksligisten auf Herz und Nieren geprüft wird. Das Spiel wird um 19:30 Uhr angepfiffen.

Die Halbfinals sind für Mittwoch, 26. August, terminiert. Um 19 Uhr trifft der Sieger aus Spiel 3 auf den Gewinner aus Spiel 4. Das zweite Halbfinale bestreiten ab 20 Uhr der Sieger aus Spiel 2 gegen den Gewinner aus Spiel 1. Sollten sich die jeweiligen Favoriten durchsetzen, dürfen sich die Fans auf zwei heiße Duelle freuen. So könnte der SV Engern den alten Rivalen SC Rinteln herausfordern. Und im zweiten Match dürfte der TSV Eintracht Exten den TSV Steinbergen zur Revanche für das 0:6-Debakel aus dem Vorjahres-Endspiel bitten.

Das Finale findet dann wie gewohnt auf dem Rintelner Steinanger statt. Das Endspiel geht am Freitag, 28. August, ab 19 Uhr über die Bühne. Während im Viertel- und Halbfinale die Spielzeit zweimal 35 Minuten beträgt, wird im Finale über 90 Minuten gespielt. Sollte es nach der regulären Spielzeit unentschieden stehen, findet direkt ein Elfmeterschießen statt. Der Eintritt ist an sämtlichen Tagen frei. Am Finaltag fällt das obligatorische Elfmeterschießen der Vereinsvorstände aufgrund der Corona-Pandemie aus.