- Anzeige -

Heimpremiere für Marco Gregor beim SV Engern

Heimpremiere für Marco Gregor beim SV Engern

Foto: Beim SV Engern beginnt mit Neutrainer Marco Gregor eine neue Zeitrechnung.

Fußball. Der SC Rinteln, der SV Engern und der TSV Steinbergen müssen Nachsitzen. Das Trio soll an diesem Wochenende noch Nachholspiele bestreiten. Allerdings ist es fraglich, ob die Partien auch angepfiffen werden können.


- Anzeige -

Bezirksliga: VfR Evesen – SC Rinteln (Sonntag, 14 Uhr): Der Tabellenvorletzte aus der Weserstadt ist gut vorbereitet für das ungleiche Duell beim Spitzenreiter. „Wir gehen davon aus, dass gespielt wird und wollen den großen Favoriten lange ärgern“, berichtet SCR-Coach Uwe Oberländer. Abräumer Martin Stanitzek fehlt wegen der 5. Gelben Karte und auch Angreifer Meakel Andraws steht nicht zur Verfügung.


Kreisliga:

SV Engern – FC Hevesen (Samstag, 14 Uhr): In den zwei Trainingseinheiten unter Neutrainer Marco Gregor gab es Vollgas. „Die Jungs sind willig und brennen auf das Kellerduell gegen den FC Hevesen“, freut sich der Trainerfuchs über die gute Trainingsintensität. Die Aussichten, dass die Partie über die Bühne gehen kann, sind gut. „Wenn es über Nacht nicht schüttet, dann spielen wir“, kündigt Gregor an. Der SVE-Trainer sieht den FC Hevesen nicht als Abstiegskandidaten. Mit ihrer Stammbesetzung gehöre der Tabellenelfte eher ins Tabellenmittelfeld. Bis auf die Langzeitverletzten hat der Gastgeber alle Mann an Bord.

TSV Steinbergen – TuS SW Enzen (Sonntag, 14 Uhr): In Steinbergen ist der Platz nach den ergiebigen Regenfällen sehr tief. „Wir können nicht spielen“, verkündet TSV-Macher Bernd Reichelt.