- Anzeige -

Furiose Schlussphase beim 4:1 des TSV Steinbergen gegen den SV Engern

+++ Bericht mit Video +++

Fußball. Nach einer furiosen Schlussphase schlug der TSV Steinbergen im Nachbarschaftsderby den SV Engern mit 4:1 und rangiert in der Kreisliga weiter auf dem fünften Platz. Der SV Engern rutschte durch die Niederlage auf Platz 11 ab.

Die erste Halbzeit ging klar an den TSV Steinbergen. Die ersatzgeschwächten Gäste aus dem Gänsedorf hatten große Probleme, die Kreise des schnellen und trickreichen Michael Mantik einzuengen. Der TSV-Stürmer hätte Engern schon in den ersten 45 Minuten im Alleingang erschießen können. Weil er aber nur eine seiner fünf Großchancen nutzen konnte, hieß es zur Pause lediglich 1:0 (11.) für den TSV. Engern war in der Offensive nicht durchschlagskräftig genug, um das TSV-Tor zu gefährden.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit mit der Einwechslung von Oliver Watermann. Jetzt war der SV Engern plötzlich da. Watermann peitschte seine Jungs kräftig nach vorn und Engern kam in der 57. Minute zum 1:1-Ausgleich. Torschütze war natürlich der starke Watermann.

Wilhelm Sieker hatte gegen die drückende Überlegenheit des TSV Steinbergen noch einen Trumpf im Ärmel. In Runde 2 brachte er Oliver Watermann und das Blatt wendete sich.
Wilhelm Sieker hatte gegen die drückende Überlegenheit des TSV Steinbergen noch einen Trumpf im Ärmel. In Runde 2 brachte er Oliver Watermann und das Blatt wendete sich.

Danach sahen die zahlreichen Zuschauer ein echtes Derby mit hitzigen Zweikämpfen und aufregenden Torraumszenen. Beide Teams arbeiteten sich bis in die Endphase der Partie vornehmlich im Mittelfeld ab. Dann brachten zwei Standards die Entscheidung zugunsten von Steinbergen. In der 87. Minute segelte der Ball nach einem Freistoß von Jannik Sasse in den Strafraum und Sven Steep traf per Kopf zum 2:1. In der 90. Minute zirkelte Jannik Sasse einen Freistoß um die Mauer zum 3:1 in die Maschen. Und in der 93. Minute konterte Steinbergen den SV Engern noch einmal aus. Jannik Sasse sah den mitgelaufenen Krystian Wachta und es hieß 4:1.

TSV: Florian Mehrens, Sven Steep, Robin Mieruch, Felix Mehrens, Lukas Kasseck, Jannik Sasse, Simon Strottmann, Nils Mühlenharz (56. Niclas Thomas Franchi), Henri Mielke, Krystian Wachta, Michael Mantik (81. Maximilian Bartels).

SVE: Frederik Meier, Nico Luther, Pascal Wellhausen, Timo Zenker (85. Steven von Quadt), Michael Deisner, Denis Stapel (48. Oliver Watermann), Daniel Huck, Hannes Riesner, Benedikt Eckel, Dennis Kirasic, Christopher Marth.

Engerns Pascal Wellhausen (links) hatte gegen Michael Mantik einen schweren Stand.
Engerns Pascal Wellhausen (links) hatte gegen Michael Mantik einen schweren Stand.

- Anzeige -