- Anzeige -

Fragwürdiger Elfmeter bricht Exten das Genick – 2:5 in Lüdersfeld

Fragwürdiger Elfmeter bricht Exten das Genick – 2:5 in Lüdersfeld

Foto: Simon Druffel (Mitte) nimmt Maß und gleicht zum 1:1 für Exten aus.

Fußball. Der TSV Eintracht Exten kam im Kreisliga-Spiel beim TuS Lüdersfeld mit 2:5 unter die Räder.

„Eigentlich haben wir kein schlechtes Spiel gemacht“, so Extens Kapitän Tim Kaufmann. „Aber wir kassieren zu einfache Tore. Vor allem Standards verteidigen wir immer wieder schlecht. Bis zum Elfmeter waren wir gut im Spiel. Danach waren wir völlig von der Rolle.“

Exten war zunächst die spielbestimmende Mannschaft, kassierte aber in der 23. Minute durch Bujar Ademi das 0:1. Fünf Minuten später sorgte Simon Druffel für den 1:1-Ausgleich. In der 45. Minute traf Marcel Faulhaber nach einer Ecke zum 2:1 für Lüdersfeld.

Trotz des Rückstandes startete Exten mit großem Selbstvertrauen in die zweite Halbzeit. Steffen Führing glich zum 2:2 in der 50. Minute aus. Der TSV bekam mehr und mehr Oberwasser. Bis zur 57. Minute: Da pfiff Schiedsrichter Ralf Krömer nach Ansicht der Gäste einen fragwürdigen Elfmeter für Lüdersfeld. Ademi ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 3:2. Jetzt war der Widerstand der Gäste gebrochen. In der 72. Minute erhöhte Ingo Poschlod auf 4:2 und nur zwei Minuten später ließ Emran Kilic das 5:2 folgen.

TSV: Sebastian Steinke, Tim Kaufmann, Martin Jaskulski (24. Yannick Dreier), Jonas Hunze, Michael Krohn, Fabio Hubert (46. Felix Kaufmann), Lars Anke, Steffen Führing (69. Patrick Ficke), Andreas Kramer, Jan Kaufmann, Simon Druffel.

- Anzeige -