- Anzeige -

Die Steinberger sind heiß auf den SC Auetal

Die Steinberger sind heiß auf den SC Auetal

Foto: Afrim Sulejmani (links) hat dem TSV Steinbergen seine Handschrift verpasst.

Fußball. Nach zweiwöchiger Regenpause soll am Wochenende der Ball wieder im Fußballkreis Schaumburg rollen. In der Kreisliga kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenvierten und -dritten. Der TSV Steinbergen empfängt den SC Auetal.


TSV Steinbergen – SC Auetal (Sonntag, 15 Uhr): „Die Spieler sind heiß, der Platz macht einen guten Eindruck, es kann also losgehen“, ist TSV-Trainer Afrim Sulejmani optimistisch, dass in Steinbergen gespielt werden kann. Der Coach hat alle Mann an Bord und freut sich auf ein interessantes Match. „Der SCA hat im Angriff richtige Granaten. Wir müssen Spieler wie Samer Mahmo, Tim Neermann oder Sebastian Wagner unter Kontrolle bringen. Das geht nur, wenn das Team geschlossen gegen den Ball arbeitet“, erklärt Sulejmani. Sein Team müsse die Abschlüsse konsequent suchen, dann sei ein Heimerfolg machbar. Auch Marco Gregor vom SC Auetal hat großen Respekt vor dem Gegner. „Unter Sulejmani ist beim TSV eine Handschrift zu erkennen. Sie haben sich spielerisch sehr gut weiterentwickelt und gehören zu den Top-Mannschaften in der Liga“, lobt Gregor seinen Trainerkollegen. Spiele gegen den TSV Steinbergen seien immer von Härte und Nicklichkeiten geprägt. „Aber nach dem Abpfiff ist sofort alles vergessen“, ergänzt der Auetaler Coach. Für beide Teams zählt nur ein Dreier, wenn das Duo noch eine Chance auf die Aufstiegsrelegation haben möchte. Der TSV Hagenburg ist schon zehn Punkte weg. Da müssen der TSV Steinbergen und der SC Auetal schon auf eine lange Schwächephase der Seeprovinzler hoffen. Beim SCA fehlt Alexander Enzi.

Tim Neermann (rechts) und der SC Auetal wollen in Steinbergen drei Punkte holen.
Tim Neermann (rechts) und der SC Auetal wollen in Steinbergen drei Punkte holen.


SV Engern – FC Hevesen (Sonntag, 15 Uhr): Es ist das erste Punktspiel des SV Engern nach der Bekanntgabe von Trainer Wilhelm Sieker, dass für ihn im Sommer Schluss ist beim Tabellenelften. Nach sieben Jahren im Gänsedorf wechselt Sieker im Sommer zurück zu seinem Heimatverein SC Deckbergen-Schaumburg in die 2. Kreisklasse. Der scheidende Coach will sich mit einer starken Rückserie verabschieden. „Das erste Spiel nach einer langen Pause ist nie so einfach“, weiß der erfahrene Trainer. Man müsse irgendwie reinkommen, schnell den Rhythmus finden und einfach Fußball spielen. „Der FCH hat eine gute Truppe, das wird gleich ein richtiger Gradmesser“, rechnet Sieker mit einem engen Spiel. Oliver Watermann und Yannick Scheermann fallen aus.

Denis Stapel (vorne) peilt mit dem SV Engern einen Heimsieg gegen den FC Hevesen an.
Denis Stapel (vorne) peilt mit dem SV Engern einen Heimsieg gegen den FC Hevesen an.


TuS Niedernwöhren – TSV Krankenhagen (Sonntag, 15 Uhr): Mit einem Auswärtssieg in Niedernwöhren will der TSV Krankenhagen die große Aufholjagd starten. Da aus dem Bezirk zwei Absteiger drohen, muss der Schaumburger Vizemeister in der Relegation aufsteigen, sonst gibt es drei Absteiger aus der Kreisliga. Dann würde der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz schon zehn Punkte betragen. Der TSV schaut nicht auf Tabellenstände. „Wir müssen punkten und zwar kräftig. Uns helfen nur Siege weiter“, weiß Trainer Dean Rusch. Der Coach habe einen Plan, wie man in Niedernwöhren gewinne. „Für uns ist der TuS ein gutes Pflaster, da haben wir immer gut gespielt und oft gewonnen“, ist Rusch optimistisch. Der Spannungsbogen ist in der Vorwoche ein wenig abgefallen. „Da waren die Trainingseinheiten nicht so überzeugend, aber in dieser Woche ist ordentlich Zug drin“, freut sich der TSV-Coach. René Dresenkamp fällt aus Studiengründen aus.

Für Sebastian Schmidt (vorne) und den TSV Krankenhagen sind Spiele in Niedernwöhren immer ein gutes Pflaster.
Für Sebastian Schmidt (vorne) und den TSV Krankenhagen sind Spiele in Niedernwöhren immer ein gutes Pflaster.


FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen – TSV Eintracht Exten (Sonntag, 15 Uhr): Eintracht-Trainer Steffen Führing ist noch skeptisch. Das 6:0 gegen den TuS Niedernwöhren sei ein starkes Spiel seiner Elf gewesen, aber ob nun der Knoten schon geplatzt sei, da sei er sich noch nicht sicher. „Stimmen die Ergebnisse in den nächsten Spielen auch, dann kann ich sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. In der Hinrunde hatten wir zu viele Schwankungen“, meint Führing und hofft nun auf mehr Konstanz in den Leistungen seiner Mannschaft. Auch in Pollhagen soll gepunktet werden, damit der Vormarsch in der Tabelle weiter geht. Michael Braunert und Lars Anke sind im Urlaub.

Michael Braunert (links) ist im Urlaub und wird dem TSV Eintrachten Exten fehlen.
Michael Braunert (links) ist im Urlaub und wird dem TSV Eintrachten Exten fehlen.


Weitere Spiele (Sonntag, 15 Uhr): MTV Rehren A/R – TSV Algesdorf II, TuS Lüdersfeld – SV Obernkirchen, SV Victoria Lauenau – TuS Germania Apelern, TSV Hagenburg – SV Victoria Sachsenhagen.