- Anzeige -

Die Sinne sind geschärft beim SC Rinteln

Die Sinne sind geschärft beim SC Rinteln

Foto: Serdar Akgün (Mitte) droht auszufallen.

Fußball. Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Den Start nach der Winterpause hat sich der SC Rinteln ganz anders vorgestellt. Der Aufsteiger ist auf Platz neun der Bezirksliga-Tabelle abgerutscht. Abstiegsgefahr besteht bei sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz zwar noch nicht, aber Trainer Uwe Oberländer hat die Sinne geschärft bei seinen Spielern. In den nächsten drei Spielen kann der SCR den Klassenerhalt eintüten.

Am Sonntag, 7. April, gastiert um 15 Uhr das Tabellenschlusslicht TuS SW Enzen auf dem Steinanger. Dann folgen die Spiele beim TSV Algesdorf (11.) und gegen den TSV Luthe (13.). „Neun Punkte und wir sind durch. Verlieren wir, stecken wir wieder im Abstiegssumpf fest“, weiß der erfahrene SCR-Coach.

Die 3:4-Pleite – nach 3:1-Vorsprung – beim spielstarken Tabellensechsten 1. FC Germania Egestorf-Langreder II wurde in der Trainingswoche genau aufgearbeitet. Der SC muss die individuellen Fehler abstellen. „Ich hoffe, dass die Pleite in den Köpfen meiner Spieler keine Nachwirkungen auslöst. Das Selbstvertrauen hat gelitten, aber trotzdem müssen wir gegen den Letzten mit großer Überzeugung auftreten“, fordert Oberländer eine breite Brust seiner Spieler. „Wir müssen wieder disziplinierter auftreten, bei Ballverlusten sofort den Rückwärtsgang einlegen. Enzen ist vorne gut besetzt. Wir dürfen keine Räume anbieten, in denen Enzen hineinstoßen kann.“

Serdar Akgün musste Oberländer am letzten Samstag beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder II in der 80. Minute auswechseln. Der Stürmer hatte sich eine Bänderdehnung im Knöchel zugezogen. „Wenn Serdar ausfällt, wäre das ein herber Verlust für uns. Er präsentiert sich zurzeit in sehr guter Verfassung und ist ganz wichtig für die Mannschaft“, so Oberländer. Ansonsten hat der SC-Trainer alle Mann an Bord.